Foto: Reuters/NICK ADAMS

Kinect ist nun endgültig tot

3. Jänner 2018, 10:05

Kinect-Adapter für XBox One S soll nicht mehr verkauft werden, Produktion wurde bereits im Oktober gestoppt

Im Oktober kündigte Microsoft an, Kinect nicht mehr zu produzieren, nun folgt der logische Schritt: Der Adapter, mit dem der Sensor mit der XBox oder dem PC verbunden wird, soll nicht mehr verkauft werden, wie "engadget" berichtet.

XBox One S hatte keine entsprechende Buchse mehr

Die XBox One S benötigt einen solchen Adapter, da sie die entsprechende Buchse, die für den Anschluss notwendig ist, nicht hat. Bei der regulären XBox war diese noch vorhanden. Kinect wurde da auch bei einem Kauf der Konsole mitgeliefert.

Das wurde aus preislichen Gründen bei der One X und One S verworfen. Erst so war es möglich, die Konsole billiger zu verkaufen – allerdings bedeutete es auch den Tod für Kinect. Überhaupt wurden 2017 bloß 4 Kinect-Games veröffentlicht, weitere wird es vermutlich nicht mehr geben.

Technologie lebt in iPhone X und Hololens weiter

Kinects Technologie wird inzwischen etwa im iPhone X weiterverwendet. PrimeSense, das Unternehmen, welches für die 3D-Erkennung der ersten Version des Kinects zuständig war, wurde von Apple gekauft. Zusätzlich arbeiten ehemalige Kinect-Produzenten nun an Microsofts Hololens. (red, 3.1.2018)

Quelle

engadget