Fotograf Wolfgang Tillmans erhält Goslarer Kaiserring

7. Jänner 2018, 16:12

Die Jury lobt "die Analyse des Mediums der Fotografie, das Ausloten ihrer Grenzen, sowie das Austarieren zwischen Poesie und Ernüchterung" im Werk des Deutschen

Goslar – Der in London und Berlin lebende Fotograf Wolfgang Tillmans ist Träger des Kaiserringes 2018 der Stadt Goslar. Der 49-Jährige habe ein dichtes, vielschichtiges Lebenswerk geschaffen, so die Jury: "Die Analyse des Mediums der Fotografie, das Ausloten ihrer Grenzen, sowie das Austarieren zwischen Poesie und Ernüchterung machen Wolfgang Tillmans zu einem der bedeutendsten Fotografen unserer Zeit."

Der in Remscheid geborene Künstler werde die Auszeichnung am 28. September in Goslar entgegennehmen, teilte Goslars Oberbürgermeister Oliver Junk (CDU) am Freitag beim Neujahrsempfang der Stadt mit. Der undotierte Kaiserring gilt als eine der weltweit wichtigsten Auszeichnungen für moderne Kunst. Er wird seit 1975 jährlich verliehen.

Bekannt geworden mit Popkultur

Tillmans Arbeiten wurden in den vergangenen Jahren in großen Einzelausstellungen gezeigt, 2017 etwa in der Tate Modern in London sowie in der Fondation Beyeler in Basel. Bekannt wurde Tillmans in den frühen 90er-Jahren mit Fotografien aus der Jugend- und Popkultur. Seither entwickelte er verschiedenste Genres und fotografische Praktiken: Neben Stillleben, Porträts, Landschafts- und Himmelsaufnahmen gehören dazu auch abstrakte Fotoarbeiten. Er dreht auch Videos, produziert Musik und ist als DJ aktiv.

Das britische Kunstmagazin "ArtReview" listete Tillmans in seinem jährlichen Ranking "Power 100" auf Platz 11, die Zeitschrift "Monopol" sogar auf Platz 3 der wichtigsten Künstler 2017. Im Jahr 2000 wurde ihm als erstem Fotografen und erstem deutschen Künstler der renommierte Turner Prize verliehen. (APA, 7.1.2018)