Foto: Gizmodo

Game Boy Ultra: Der Nintendo-Klassiker feiert seine Rückkehr

11. Jänner 2018, 09:37

Der Reboot der Kultkonsole erhält technische Aufwertungen und soll im Sommer erscheinen

Es war der Aufbruch in eine Ära, in der Videospiele nicht mehr auf Konsole oder PC im Wohnzimmer gefangen waren, sondern in der Jackentasche mitreisen und unterwegs genossen werden konnten. Rund 120 Millionen Exemplare konnte Nintendo vom Game Boy (inklusive Color-Version) absetzen. Eine Marke, die erst mehrere Generationen später vom Nintendo DS gebrochen wurde.

Bis heute halten "Silver Gamer" und Retrofreunde den grauen Spielkasten in guter Erinnerung. Im Gegensatz zum NES und Super NES hat er allerdings noch kein offizielles Revival seitens des Herstellers erfahren. Hier springt nun das Unternehmen Hyperkin in die Bresche. Unter dem Namen "Game Boy Ultra" hat man einen Prototyp des Nachbaus auf der CES im Gepäck, wie Gizmodo berichtet. Das schon länger angekündigte Unterfangen hat gute Fortschritte gemacht.

Der originale Game Boy.
austin evans

Stereosound und Hintergrundbeleuchtung

Dieser hält sich nahe am Design des Originals, bringt aber allerlei Aufwertungen mit. Anstelle eines Kunststoffgehäuses setzt man auf Aluminium. Anstelle eines Dot-Matrix-Displays gibt es ein LCD-Panel mit vollwertiger Farbdarstellung und einstellbarer Hintergrundbeleuchtung. Bildschirmkontrast und Lautstärke lassen sich wie gehabt über zwei Drehräder regeln.

Neu sind weiters integrierte Stereolautsprecher nebst Klinkenausgang für den Anschluss entsprechender Lautsprecher oder Kopfhörer. Für die Games, die über die originalen Cartridges für den Game Boy und Game Boy Color gespielt werden, bringt das nicht viel, da diese ausschließlich Mono-Akustik boten. Das Feature richtet sich vor allem an Chiptune-Komponisten, schreibt Gizmodo.

Die 50 besten Games für den Game Boy.
juganawt

Markstart für Sommer geplant

Ein integrierter Lithium-Ionen-Akku hält den "Game Boy UItra" am Laufen. Die maximale Betriebsdauer wird mit sechs Stunden angegeben. Aufgeladen wird über einen USB-C-Anschluss.

Wie das Gerät zum Marktstart heißen soll, ist unklar. Als Releasetermin hat Hyperkin den Spätsommer anvisiert. Man möchte bei einem Preis von unter 100 Dollar landen. (gpi, 11.1.2017)