Foto: Nintendo

Facebook-Nutzerin deckt auf, dass wir "Uno" immer falsch gespielt haben

12. Jänner 2018, 18:05

Das Regelwerk offenbart eine Regel zur +4-Karte, die vielerorts ignoriert wurde

Ein Posting zum populären Kartenspiel "Uno" wird auf Facebook momentan vielerorts diskutiert. Eine Nutzerin aus den USA schrieb, dass sie offenbar 35 Jahre lang das Spiel falsch gespielt habe. Es ist nämlich so, dass man laut Regelwerk die +4-Karte nur dann legen darf, wenn man sonst keine andere Karte hat, die man spielen kann.

Das Posting der US-Nutzerin.

Karten müssen offengelegt werden

Es gibt dabei allerdings eine Ausnahme: Falls der Spieler keine farblich passende Karte, dafür aber eine passende Zahl hat, darf er die +4 legen – ansonsten nicht. Laut offiziellem Regelwerk darf man im Fall einer gespielten +4-Karte sogar einen Mitspieler dazu auffordern, seine Karten offenzulegen, sollte man den Verdacht hegen, dass er dies unberechtigt getan hat. Liegt der Spieler jedoch falsch mit seiner Vermutung, muss er gar sechs Karten abheben.

Posting fast 120.000-mal geteilt

Auf Facebook stimmen der Userin nun etliche Nutzer zu, dass sie das Spiel wohl auch immer falsch gespielt haben. Das Posting wurde mittlerweile mehr als 120.000-mal geteilt und zählt 29.000 Likes. Offenbar zahlt es sich also manchmal aus, die Gebrauchsanleitung eines Spiels zu lesen. (red, 11.1.2018)