Foto: Brandwatch

In diesen europäischen Ländern werden die meisten negativen Emojis getwittert

11. Jänner 2018, 15:44

Brandwatch hat zwischen 2015 und 2017 sämtliche auf Twitter veröffentlichten Emojis analysiert

95 Prozent der Internet-nutzenden Menschen haben bereits Emojis verwendet. Die bunten Bilder sind damit im Netz die populärste Sprache (oder Ausdrucksform). Das ergibt der "Emoji Report" von Brandwatch. Die Marktforscher haben dafür die Nutzung aller Emojis auf Twitter in den vergangenen zwei Jahren analysiert.

Die positivsten und negativsten Länder

Insgesamt wurden von 2015 bis 2017 sechs Milliarden Emojis untersucht. Dabei kommt Brandwatch auf einige interessante Ergebnisse. So hat sich das Unternehmen etwa angesehen, in welchen Ländern oder Regionen die meisten negativen bzw. positiven Emojis auf Twitter verwendet wurden. In Europa gab es demnach in Montenegro, Monaco und Gibraltar die meisten positiven Emojis. In den Niederlanden, Großbritannien und Griechenland dominierten die negativen Bilder. In Österreich und Deutschland wurden allgemein mehr positive als negative Emojis auf Twitter verwendet.

foto: brandwatch

Bei den Marken, die in Tweets gemeinsam mit positiven Emojis erwähnt werden führen weltweit Pantene, Jameson und Subway. Bei der Kosmetikmarke Pantene ist das laut Brandwatch vor allem auf deren Influencer-Engagement zurückzuführen. Unter den Technologie-Unternehmen heimsten die meisten positiven Emojis Sony, Samsung und Nintendo vor Microsoft und Apple ein.

foto: brandwatch

Meisten Emojis positiv

Insgesamt waren 75 Prozent aller verwendeten Emojis der vergangenen zwei Jahre auf Twitter positiv. Frauen nutzen die bunten Bilder öfter als Männer. Das am meisten gepostete Emojis überhaupt ist das Tränen lachende, gelbe Gesicht. (red, 11.1.2018)