Foto: APA/AP/Gabriele Facciotti

Klapfer holt als Dritter ersten ÖSV-Podestplatz der Saison

12. Jänner 2018, 14:52

Steirer in Val di Fiemme nur hinter Graabak und Rydzek geschlagen

Val di Fiemme – Lukas Klapfer hat in Val di Fiemme den ersten Weltcup-Podestplatz der Saison für die ÖSV-Kombinierer geschafft. Der Steirer musste sich am Freitag nur dem überlegenen Olympiasieger Jörgen Graabak aus Norwegen und im Zielsprint knapp dem Deutschen Johannes Rydzek geschlagen geben. Klapfer verwies den norwegischen Gesamtführenden Jan Schmid um 0,2 Sekunden auf Rang vier.

Wilhelm Denifl landete an der 15. Stelle. Lukas Greiderer wurde 17., Ex-Weltmeister Bernhard Gruber kam bei seinem verspäteten Saisondebüt wegen einer Blinddarm-Operation auf Rang 18. Im Fleimstal stehen am Wochenende noch ein Teamsprint und ein weiterer Einzelwettkampf auf dem Programm.

"Zum Schluss war es ziemlich spannend. Ich bin froh, dass der Sprint zu meinen Gunsten ausgegangen ist. Gewaltig, ich glaube, das ist ein Befreiungsschlag für die gesamte ÖSV-Mannschaft", sagte Klapfer nach seinem ersten Stockerplatz seit März 2016. Der 32-Jährige schob sich im 10-km-Langlauf von Platz 13 aus ins Spitzenfeld und behauptete sich auch im Zielsprint der ersten Verfolgergruppe. "Es ist schon auf der Schanzen super gegangen. Ich hatte in der Loipe Topmaterial und einen super Tag. Ich habe mich sehr gut gefühlt." meinte Klapfer, der mit der drittbesten Laufzeit einen starken Eindruck hinterließ. (APA, 12.1. 2018)

Ergebnisse Nordische Kombination vom Freitag in Val di Fiemme:

1. Jörgen Graabak (NOR) 25:56,4 Min. (3. nach dem Springen/18. im Laufen) – 2. Johannes Rydzek (GER) + 18,3 Sek. (6./11.) – 3. Lukas Klapfer (AUT) 18,4 (13./3.) – 4. Jan Schmid (NOR) 18,6 (8./9.) – 5. Akito Watabe (JPN) 21,3 (5./21.) – 6. Espen Andersen (NOR) 24,2 (2./32.). Weiter: 15. Wilhelm Denifl 1:11,1 Min. (9./29.) – 17. Lukas Greiderer 1:12,9 (25./10.) – 18. Bernhard Gruber 1:16,4 (28./6.) – 22. Mario Seidl 1:25,2 (7./35.) – 23. Philipp Orter 1:32,3 (23./24.)

Weltcup-Gesamtstand nach 7 von 22 Bewerben:

1. Schmid 383 Punkte – 2. Rydzek 357 – 3. Andersen 341 – 4. Watabe 329 – 5. Graabak 324 – 6. Eero Hirvonen (FIN) 285. Weiter: 11. Denifl 154 – 15. Seidl 137 – 17. Klapfer 120 – 25. Martin Fritz 60 – 27. Franz Josef Rehrl 46 – 33 Greiderer 37