, Redaktion

Sag ich jetzt einmal

ist ein populäres Versatzstück gegenwärtiger Alltagsgespräche

Den Hinweis auf diese Formulierung verdanke ich Frau Kristina H., die mit ihr offensichtlich keine rechte Freude hat. Ich kann sie verstehen.

Die kommunikative Absicht von „Sag ich jetzt einmal“ ist zwar nicht ganz eindeutig, aber meistens wird man doch davon ausgehen dürfen, dass dem Sprecher daran liegt, seinem Visavis eine ehrlich empfundene, aus tiefstem Herzen kommende Pampigkeit mitzuteilen.
Besten Dank!

Von
Christoph Winder

Winders Wörterbuch zur Gegenwart ist ein Work in Progress.

Zweckdienliche Hinweise auf bemerkens- und erörternswerte Wörter sind erbeten an
christoph.winder@
derStandard.at
.
Mehr zum Thema Winders Wörterbuch zur Gegenwart