, Redaktion

Swiffern

Ein säuberliches Wort aus der Jugendsprache

"Google" heißt die Suchmaschine, "googeln" oder "ausgoogeln" die Betätigung derselben. Ähnlich verhält es sich mit dem viel weniger bekannten, jugendsprachlichen "swiffern" (Danke an Frau D. H. für den Hinweis).

Der "Swiffer" (geschützter Markenname der Firma Procter and Gamble; englischer Werbeslogan: "Stop cleaning – get Swiffer!") ist eine Art moderner Staubwedel, der aus einem Stab und austauschbaren trockenen Tüchern besteht, die entweder an den Stab geklemmt oder auch separat verwendet werden können.

"Swiffern" heißt, ein Zimmer mit dem "Swiffer" reinigen, aber offenbar auch ganz allgemein "putzen", "sauber machen". Wenn man sich swiffern ausgoogelt, stößt man immerhin auf 71 Belegstellen. Diese stammt von einer deutschen Hausfrauenseite: "Es genügt eigentlich zu saugen oder zu swiffern und die Flecken mit einem feuchten Lappen wegzuwischen".

Von
Christoph Winder

Winders Wörterbuch zur Gegenwart ist ein Work in Progress.

Zweckdienliche Hinweise auf bemerkens- und erörternswerte Wörter sind erbeten an
christoph.winder@
derStandard.at
.
Mehr zum Thema Winders Wörterbuch zur Gegenwart