, Redaktion

Die Mouped

Hauptsache, man versteht einander

Auf dem Land herrschen anarchisch bunte Dialektgepflogenheiten, bei denen vom hochdeutschen Kasussystem oder grammatikalischen Geschlecht häufig nicht viel übrig bleibt. Aber gleichgültig, ob man nun "Wem" oder "Wen" sagt, "Mir" oder "Ich", "das Moped" oder "die Moped" – Hauptsache, man versteht einander.

Dazu die kommentarlose Wiedergabe einer Szene, die sich in einer mehrheitlich von Bauersleuten besuchten Diskothek in der Steiermark zugetragen hat (Danke an meinen lieben Grazer Gewährsmann S. für die Mitteilung!). Ein Discothekenbesucher, der spät am Abend mit seinem Auto nachhause fahren will, sieht sich durch ein gelbes Moped, das achtlos angekettet wurde und ihm den Weg versperrt, an der Abfahrt gehindert. Wütend stürmt der Autofahrer in die Diskothek zurück und ruft in die Runde: "Wen gheat die göube Mouped?". Kurzes Schweigen, dann erhebt sich plötzlich ein baumlanger Kerl und antwortet mit einem ebenso lauten wie lang gezogenen "I".

Von
Christoph Winder

Winders Wörterbuch zur Gegenwart ist ein Work in Progress.

Zweckdienliche Hinweise auf bemerkens- und erörternswerte Wörter sind erbeten an
christoph.winder@
derStandard.at
.
Mehr zum Thema Winders Wörterbuch zur Gegenwart