, Redaktion

Ihres Vertrauens

Eine Phrase, der man misstrauen sollte

Auch das eine jener Formeln, die man schon sechstausend Mal gelesen hat und eigentlich ungern das sechstausendunderste Mal liest (Danke an T. für den Tipp!).

Ein kurzer Blick ins Internet belegt den inflationären Gebrauch dieser Phrase sowie einen ungebremsten, durch alle Berufsgruppen reichenden Trend, sich der Kundschaft als Vertrauensleute anzubieten: "Der Bestatter Ihres Vertrauens", "die Detektei Ihres Vertrauens", "der Frauenarzt Ihres Vertrauens", "die Partnervermittlung Ihres Vertrauens", "das Möbelhaus Ihres Vertrauens" und so weiter und so fort.

Gehört in die Kategorie "vom Feinsten" und sollte von der Sprachpolizei mit einem Strafmandat von nicht unter 20 Euro geahndet werden. Die Leser werden vielleicht noch andere Phrasen auf dem Herzen haben, die ihnen zur Weihnachtszeit 2005 besonders strafwürdig erscheinen.

Von
Christoph Winder

Winders Wörterbuch zur Gegenwart ist ein Work in Progress.

Zweckdienliche Hinweise auf bemerkens- und erörternswerte Wörter sind erbeten an
christoph.winder@
derStandard.at
.
Mehr zum Thema Winders Wörterbuch zur Gegenwart