, Redaktion

Unkenrufe

Der Herr Vizekanzler serviert einen Metaphernsalat

foto: apa/dpa/patrick pleul
foto: apa/dpa/patrick pleul
"Alle Unkenrufe sind Wadlbeißen oder Beinpinkeln oder politisch motiviert". Fast hätte ich vergessen, es dem Leser mitzuteilen, aber diesen Satz hat unser rasender Vizekanzler Hubsi "Bleifuß" Gorbach vor zwei oder drei Wochen wirklich im ORF-Report gesagt, als er nach seinen 160-Kilometer-Plänen befragt wurde.

Offenkundig verlieren Politiker (und Journalisten), die sich jahrelang in ihrer merkwürdigen Kunstsprache ("Poker", "Erdrutschsieg", "Tauziehen", "Wadlbeißen", "Urgestein", "Mundwerksbursch" usf.) über ihr Geschäft unterhalten, am Ende wirklich jedes Empfinden für den bildlichen Gehalt dessen, was sie von sich geben.

So bar jeden metaphorischen Feingefühls, dass er sich von einem Unkenruf ans Bein pinkeln lässt, ist außer Hubsi allerdings kaum einer. Aber für den ist die Hauptsache eh, dass der Verkauf der Bodenseeschifffahrt glatt über die Bühne gegangen ist.

Von
Christoph Winder

Winders Wörterbuch zur Gegenwart ist ein Work in Progress.

Zweckdienliche Hinweise auf bemerkens- und erörternswerte Wörter sind erbeten an
christoph.winder@
derStandard.at
.
Mehr zum Thema Winders Wörterbuch zur Gegenwart