, Redaktion

Ogöullt

Ein Missgeschick am Wirtshaustisch

Aus unserer Wörterbuch-Subserie „Der passende Ausdruck für alle Lebenslagen“ (siehe auch Overtempled): Wie sagt man, wenn man, zum Beispiel beim Zechen im Wirthaus, plötzlich mit dem Ellbogen von der Tischkante abrutscht? Im Steirischen, so haben es mir meine Grazer Gewährsleute Birgit und Sebastian verraten, quittiert man dies mit dem Ausruf „Ogöullt!“. Den exakten linguistischen Hintergrund des Wortes konnten zwar weder sie noch ich klären, aber klingen tut es hinreißend.

Zur exakten Wiedergabe des typisch steirischen Bellens empfiehlt es sich, bei der Aussprache von „öull“ den Unterkiefer vorzuschieben, die Zungenränder leicht hochzuklappen, vor allem aber die Zungenspitze stark in Richtung des weichen Gaumens zurück zu biegen. Aber Vorsicht, dass das Zungenbändchen nicht reißt! Möge Ihnen das Missgeschick des Ogöullns erspart bleiben, und auch sonst alle guten Wünsche für das Jahr 2006!

Von
Christoph Winder

Winders Wörterbuch zur Gegenwart ist ein Work in Progress.

Zweckdienliche Hinweise auf bemerkens- und erörternswerte Wörter sind erbeten an
christoph.winder@
derStandard.at
.
Mehr zum Thema Winders Wörterbuch zur Gegenwart