Kilo

24. Jänner 2006, 17:26

Nachricht von einem sprachlichen Todesfall

Es ist ein ewiges Kommen und Gehen, und für jedes Wort, das neu entsteht, gibt’s eines, das zu Grunde geht. Herr M. H schreibt mir: „Was ist eigentlich aus dem „Kilo’ (für 100 Schilling) geworden?

Nicht nur, dass der Ursprung des Wortes ja eigentlich gar nicht passt (Kilo=1000, Hekto wäre richtig), seit der Einführung des Euro ist der ,Kilo’ komplett aus dem Sprachgebrauch verschwunden. Weil ja der 100-Euroschein nicht mehr als Kilo durchgeht, da er ,in echtem Geld’ (noch so eine schöne, neue Redewendung) eigentlich ja 1.376,03 entspricht, also mehr als einem ,Blauschein’ oder ,Schrödinger’“.

Traurig, aber wahr! Vielleicht aber kann der eine oder andere Leser eine Wortneuheit für einen Euroschein von beliebigem Wert beisteuern, die an die Stelle des verblichenen Kilo getreten ist.

Von
Christoph Winder

Winders Wörterbuch zur Gegenwart ist ein Work in Progress.

Zweckdienliche Hinweise auf bemerkens- und erörternswerte Wörter sind erbeten an
christoph.winder@
derStandard.at
.