Besachwaltern

31. Jänner 2006, 12:30

Ein Gruß aus der Verwaltung

Dieses Wort habe ich vor kurzem wieder einmal im „Profil“ gelesen, und: Es ist ein gutes Wort. Es ist gut, weil „besachwaltern“ den ganzen Charme des staatlichen Verwaltungshandelns geradezu kongenial zum Ausdruck bringt. Wo es im Alltagsleben verwendet wird, entzieht sich meiner Kenntnis. Aber ich kann mir gut vorstellen, dass es im Parteienverkehr mit einem grantigen Beamten ab und zu eine Rolle spielt: „Sie, noch ein Wort, und ich lass Sie besachwaltern!“ Zauberhaft!
Von
Christoph Winder

Winders Wörterbuch zur Gegenwart ist ein Work in Progress.

Zweckdienliche Hinweise auf bemerkens- und erörternswerte Wörter sind erbeten an
christoph.winder@
derStandard.at
.