Zutexten

4. April 2006, 15:32

Wenn der Mund übergeht

Wir alle kennen jene gesprächigen Menschen, die keine größere Freude kennen als die, andere Leute ohne Rücksicht auf Verluste "zuzutexten". Dieses Wort, schreibt mir ein Leser, sei in bundesdeutschen Talkshows weit verbreitet – in Österreich dagegen würde man wohl eher vom "anlabern" oder "volllabern" oder "zulabern" sprechen.

Bei dieser Gelegenheit sei auch noch an ein anderen hübschen, aber nur selten zu hörenden Ausdruck für diesen gesprächigen Typus erinnert: "Der schwätzt eine Nuss vom Baum". Möglicherweise kann auch noch der eine oder andere Leser eine Wortspende zum Thema "übertriebener Sprachfluss" beisteuern.

Von
Christoph Winder

Winders Wörterbuch zur Gegenwart ist ein Work in Progress.

Zweckdienliche Hinweise auf bemerkens- und erörternswerte Wörter sind erbeten an
christoph.winder@
derStandard.at
.