, Redaktion

Bei Hurrikans

Ein Ort, an dem es drunter und drüber geht

Vor ein paar Wochen hat mir der Wind ein lehrreiches, ziemlich schräges Buch aus dem Eichborn-Verlag auf den Schreibtisch geweht. Es trägt den lapidaren Titel "Alk", geschrieben hat es Simon Borowiak, der vor seiner Geschlechtsumwandlung Simone Borowiak hieß, Redakteurin bei der Satirezeitung "Titanic" war und in den 90er Jahren einen erfolgreichen, später dann mit Iris Berben verfilmten Roman verfasst hat ("Frau Rettich, die Czerni und ich") hat.

In "Alk" schildert Borowiak im überdreht humoristischen Tonfall der "Neuen Frankfurter Schule" Ursachen und Folgen des Alkoholmissbrauchs, der Bogen spannt sich vom Schwips bis zur Lebertransplantation. Bemerkenswert an dem Buch ist vor allem der extreme Kontrast zwischen Inhalt und Form, und wenn Borowiak in heiterstem Duktus über irreversible Gehirnschädigungen oder tödliche Vollräusche schreibt, dann weiß der Leser nicht, ob er lachen oder weinen soll bzw. das Lachen bleibt ihm im Halse stecken. Borowiak kennt sich bei dem Thema übrigens nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch aus und kann Erfahrungen aus mehreren Entzugsanstalten beisteuern. In einer Passage des Buches, das die Auswirkungen sukzessiver Alkoholzufuhr auf das menschliche Gehirn schildert, heißt es, beim schweren Rausch sehe es in Körper und Geist aus wie bei "Hurrikans unterm Sofa". Die Formulierung kannte ich ebenso wenig wie Google sie kennt (vielleicht existiert sie auch nur in Borowiaks Privatvokabular), aber es ist klar, was damit gemeint ist: Ein Ort, an dem turbulent-chaotische Verhältnisse herrschen. Eine standardsprachliche Entsprechung zu "Hurrikans Sofa" wäre – vielleicht - die Redewendung "Da geht’s ja zu wie in einem Taubenschlag". Meine selige Oma Philippine pflegte in ihrem urtümlichen Bregenzer Dialekt zu sagen "Do goht as zua wia z’Himmls vorduß", da geht es zu "wie vor dem Himmel", einem Ort also, an dem beträchtliches Gedränge herrscht, weil jeder in den Himmel hineinkommen möchte.

Im Französischen gibt es den Ausdruck "On entre comme dans un moulin", "Man kommt hier herein wie in eine Mühle", d. h. es herrscht ein rechtes Ein und Aus, es geht drunter und drüber. Im amerikanischen English sagt man "It’s like Grand Central Station", während in Großbritannien Piccadilly Circus und Waterloo Station als Inbegriff des Trubels gelten ("It’s like Piccadilly Circus, like Waterloo Station"). Vielleicht haben auch die p. t. Leser ein paar Assoziationen zu chaotischen Orten und liederlichen Lokalitäten beizutragen.

Von
Christoph Winder

Winders Wörterbuch zur Gegenwart ist ein Work in Progress.

Zweckdienliche Hinweise auf bemerkens- und erörternswerte Wörter sind erbeten an
christoph.winder@
derStandard.at
.
Mehr zum Thema Winders Wörterbuch zur Gegenwart