Tausend Rosen

18. Juli 2006, 17:42

Ein mysteriöser Blumengruß

Frau P. K. bringt mich mit einer Anfrage zur Wendung "Tausend Rosen!", den sie "an Stelle von 'eh klar', 'mir egal' oder 'pfeif drauf' gebraucht, also für alles, was sich von selbst versteht und eventuell sogar ein bisschen nervtötend ist", in Verlegenheit. Die Leserin möchte nämlich wissen, woher dieser Ausdruck kommt und ob ihr Eindruck stimme, dass er nicht zu den höflichsten Antworten zählt, mit denen man auf Erklärungen oder Bitten regieren kann. Ich kann Ihr das leider nicht beantworten – auch Wörterbuchautoren haben Wissenslücken -, weil ich den Ausdruck erst selten gehört und daher kein besonderes Gespür für seine Bedeutung und seinen stilistischen Wert habe. Ich leite die Fragen aber gerne an die Leser weiter: "Tausend Rosen" – was heißt das; seit wann gibt es das; wie verwende ich das; was wollen wir unserem Gesprächspartner damit sagen?
Von
Christoph Winder

Winders Wörterbuch zur Gegenwart ist ein Work in Progress.

Zweckdienliche Hinweise auf bemerkens- und erörternswerte Wörter sind erbeten an
christoph.winder@
derStandard.at
.