, Redaktion

Wie die anderen wollen

Eine schillernde Grußformel

Aus unserer Serie "Österreichische Begrüßungs- und Verabschiedungsformeln, Teil X". Wir erkundigen uns bei unserem Gesprächspartner (Freund, Kollegen etc.): "Wie geht’s?. Daraufhin bekommen wir Folgendes zu hören: "Immer wie die andern wollen". Frage: Was will uns unser Gegenüber damit signalisieren? Wählen Sie selbst:

a) Ich bin charakterlich flexibel bis zur Unterwürfigkeit und richte mich daher in der Tat nach den Wünschen anderer.

b) Ich bin ein ganz Origineller. Sie werden doch nicht im Ernst annehmen, dass ich mich mit einer banalen Antwort wie "Gut" oder "Ausgezeichnet" zufrieden gebe.

c) Wer so blöd fragt wie Sie, verdient auch eine blöde Antwort. Für den Fall, dass die geschätzten Leser mit diesen Deutungsalternativen nicht das Auslangen finden, sind sie herzlich eingeladen, ihre Interpretation dieser Begrüßungsformel wie gewohnt per Posting nachzutragen.

Von Christoph Winder
Winders Wörterbuch zur Gegenwart ist ein Work in Progress.
Zweckdienliche Hinweise auf bemerkens- und erörternswerte Wörter sind erbeten an christoph.winder@derStandard.at.
Mehr zum Thema Winders Wörterbuch zur Gegenwart