Foto: Buena Vista

Piratiert

5. September 2006, 15:21

Auf hoher See und im Internet

Während sich die "Piraten der Karibik" gerade wieder erfolgreich im Kino tummeln, sind natürlich auch die Piraten im Internet unverdrossen am Werk und saugen herunter, was das Zeug hält (vgl. dazu das Stichwort "Oweloden"). Der zehnbändige Duden meint dazu, dass "die -piraterie in Bildungen mit Substantiven ausdrückt, dass etw. [auf illegale Weise] von Nichtberechtigten übernommen und ausgenutzt wurde, um Gewinn daraus zu erzielen: Produkt-, Software-, Videopiraterie".

Was dem Duden damals (2001) noch nicht bekannt war, ist das Adjektiv "piratiert" bzw. das Verbum "piratieren" (Danke an G. H. für den Hinweis), das sich offenkundig erst nach der Piraterie im Sprachgebrauch etabliert hat. Es wird – die p.t. Leser mögen mich korrigieren, wenn diese Definition zu eng ist - zur Bezeichnung von kostenlos aus dem Internet herunter geladenen Musikdateien, Software und Filmen verwendet ("Heut’ hab ich die 'Piraten der Karibik' piratiert").

Bleibt die Frage, was eigentlich der Gegensatzbegriff zu "piratiert" ist. Er schaut sich einen nicht piratierten Film an? Oder gibt es da noch etwas Präziseres?

Von Christoph Winder
Winders Wörterbuch zur Gegenwart ist ein Work in Progress.
Zweckdienliche Hinweise auf bemerkens- und erörternswerte Wörter sind erbeten an christoph.winder@derStandard.at.