Festtagsbaum

2. Jänner 2007, 15:03

Du grünst nicht nur zur Weihnachtszeit

Politische Korrektheit schön und gut, aber man kann es auch übertreiben. Nicht nur in Österreich, auch in den USA folgt man dem Brauch, zur Weihnachtszeit Christbäume an öffentlichen Plätzen aufzustellen, so zum Beispiel vor dem Kapitol in Washington. Im letzten Jahr hatten sich die Volksvertreter allerdings dazu entschlossen, den betreffenden Christbaum kurzerhand in einen "Festtagsbaum" umzutaufen, nur um ja keine Sensibilitäten von Angehörigen anderer Glaubensgemeinschaften zu verletzen.

Nun ist ihr Chronist ist zwar ein überzeugter Befürworter eines laizistischen Staatswesens, doch das erscheint mir denn doch etwas zuviel der Zimperlichkeit (Treffen sich zwei Buddhisten vor dem Kapitol, sagt der eine zum anderen: "Ein Christbaum, wie schockierend!"). Ich habe jedenfalls mit Genugtuung gelesen, dass sich offenbar auch die Damen und Herren Abgeordneten zu dieser Ansicht durchgerungen und den "Festtagsbaum" heuer wieder auf Christbaum respektive "X-mas Tree" zurückgetauft haben. Weil wir schon dabei sind: Allen Lesern von Winders Wörterbuch wünsche ich frohe Weihnachten und einen gutes Rutsch.

In der nächsten Woche nehme ich mir Urlaub – die nächste Lieferung erfolgt am 3. Jänner. Bis dann!

Von Christoph Winder
Winders Wörterbuch zur Gegenwart ist ein Work in Progress.
Zweckdienliche Hinweise auf bemerkens- und erörternswerte Wörter sind erbeten an christoph.winder@derStandard.at.