Naturhuscher

6. Februar 2007, 14:36

Ein paar sprachliche Naturphänomene

Unlängst nach langer Zeit wieder einmal gehört: Das extravagante Wort "Naturhuscher". Zur Erläuterung für all jene, die es nicht in ihrem passiven oder aktiven Wortschatz führen: Gemeint ist jener Huscher (jener Vogel, jene Macke etc.), der nicht erst durch das Zutun von Erziehungsberechtigten aller Art entsteht, sondern der dem Menschen schon vom lieben Gott auf den Erdenweg mitgegeben wurde. Anstatt der Formulierung "Der hat ja einen Naturhuscher" kann auch "Der ist ja naturdeppert" verwendet werden.

Ein anderes Wort, das sich bei der Erörterung des "Naturhuschers" fast naturgemäß aufdrängt, ist natürlich das Wort "naturgeil". Mit diesem Wort versuchen die Zuhälter in Kleinanzeigen vorzutäuschen, dass sich ihre jeweiligen Damen ihren Freiern nicht aus finanziellen Motiven hingeben, sondern weil die Natur sie eben dazu treibt. Für die Freier gewiss schmeichelhaft, wenn auch vermutlich nicht ganz der Wahrheit entsprechend. Womöglich haben ja auch noch die p.t. Leser ein paar Assoziationen zu Naturhuscher, Naturgeilheit und anderen Naturphänomenen beizusteuern.

Von Christoph Winder
Winders Wörterbuch zur Gegenwart ist ein Work in Progress.
Zweckdienliche Hinweise auf bemerkens- und erörternswerte Wörter sind erbeten an christoph.winder@derStandard.at.