Rennsau

6. März 2007, 18:47

Ständig unterwegs in Bayern

Saubraiss, Dregluada, Hintafotzada, Himmiherrgottkreizkruzifix: Der Bayer schimpft ja bekanntlich gut und gerne und soll in dieser Kunst jeden anderen deutschen Volksstamm übertrumpfen.

Bei einer Wörterbuchrecherche am Ende meines Bücherschranks bin ich vor kurzem auf das "Bayrisch-österreichische Schimpfwörterbuch" von Reinhold Aman aus dem Jahr 1973 gestoßen. In diesem erheiternden Werk habe ich das Wort "Rennsau" gefunden, welches mir bis dato unbekannt war. Es bezeichnet einen "Menschen, der stets unterwegs ist; der nie zu Hause bleibt; eine Frau, die sich im Ort herumtreibt und ihren Haushalt vernachlässigt.

Herkunft: Ursprünglich eine Sau, die armen Leuten gehörte; weil diese kein Futter für das Schwein hatten, lief das Tier im Ort von Haus zu Haus, um sich das Fressen zu suchen. Auch in Städten ließen zum Beispiel Klöster ihre Schweine zur Futtersuche umherlaufen, die zum Teil die heutige Müllabfuhr ersetzten".

Mutmaßliche Gegenstück zur Rennsau: Wahrscheinlich die Couchkartoffel. Für den Fall, dass den p.t. Lesern weitere Synonyme für Rennsau/Couchkartoffel geläufig sein sollten: Bitte um Mitteilung.

Von Christoph Winder
Winders Wörterbuch zur Gegenwart ist ein Work in Progress.
Zweckdienliche Hinweise auf bemerkens- und erörternswerte Wörter sind erbeten an christoph.winder@derStandard.at.