, Redaktion

Kreuz-diwi-domini

Unmutsäußerungen anno dazumal

Aus unserer Serie: Ausgestorbene österreichische Flüche. Dieser da, "Kreuz-diwi-domini!", soll, laut Auskunft von Mauriz Schuster, Hans Schikola, "Das alte Wienerisch", anno dazumal in unserer Bundeshauptstadt verbreitet gewesen sein und eine Verballhornung von "Laus tibi domini", "Lob sei dir, Herr!" darstellen. Auch von einer Variante "Stern-Kreuz-diwi-domini!" wird berichtet.

Mir persönlich ist weder die eine noch die andere je zu Ohren gekommen, aber es würde mich interessieren, ob sie vielleicht der eine oder andere Leser in seinem aktiven Wortschatz führt - oder ob sie auch sonst gewillt sind, einen kleinen Einblick in den originelleren Bestand ihres privaten Fluchrepertoires zu gewähren.

Von Christoph Winder
Winders Wörterbuch zur Gegenwart ist ein Work in Progress.
Zweckdienliche Hinweise auf bemerkens- und erörternswerte Wörter sind erbeten an christoph.winder@derStandard.at.

Mehr zum Thema Winders Wörterbuch zur Gegenwart