Chili und Pepper

10. Juli 2007, 16:04

Tierische Taufprobleme

Ein mir sehr gut bekanntes Ehepaar hat seit kurzem zwei junge Kätzchen, eines rostrot, das andere schwarz. Die Namenswahl Chili und Pepper für die beiden finde ich ausgezeichnet – umso mehr, als ja in weiten Bevölkerungskreisen die geschmackvolle Benennung von Tieren zu wünschen übrig lässt. Das fängt schon in höchsten politischen Milieus an: So hat George W. Bush seine Katze "India" getauft (forciert originell), einen seiner Terrier aber "Spot": Banal (aber immerhin noch besser als er hätte ihn "Vladmir" genannt). 

Ein Bernhardiner namens Fipsi wäre ebenso deplaziert wie Struppi für die Hausschlange (Zischi? Schuppi?) Gleich doppelt intensiv stellt sich die Frage bei Tierpaaren: Castor und Pollux? Hans und Grete?

Daran knüpfe ich gleich zwei Fragen an meine bekannt stilbewussten Leser: Worauf ist denn bei der Namenswahl für Tiere generell zu achten? Und welche besonders gut bzw. unpassend getauften Hunde, Katzen, Hamster usf. sind Ihnen in ihrer näheren und ferneren Umgebung bekannt?

Von Christoph Winder
Winders Wörterbuch zur Gegenwart ist ein Work in Progress.
Zweckdienliche Hinweise auf bemerkens- und erörternswerte Wörter sind erbeten an christoph.winder@derStandard.at.