, Redaktion

Verspargeln

Großgemüse in der Landschaft

Was tun eigentlich diese Riesenwindräder, die allerorten aus dem Boden schießen, mit dem Erscheinungsbild der heimischen Landschaft? Verschönern? Verzieren? Verschandeln? Versauen? Verhunzen? Nein: "Verspargeln" – so lautet das relativ neue deutsche Wort, das im Gefolge dieser neuen Technologie in Umlauf gekommen ist. Ich zitiere zwei Beispiele aus dem Internetz: "Ministerpräsident Teufel/CDU hat neuerlich das Verspargeln der Landschaft mit Windrädern kritisiert und die Kernkraft als Alternative genannt.". "Windenergie hat sich als sehr teuer erwiesen, wird von vielen Leuten abgelehnt und wie weit wollen wir unser Land verspargeln?"

Für mein Empfinden: Ein sinnliches, zutreffendes Wort, das man leider fast nur in Deutschland, nicht aber in Österreich zu lesen und zu hören bekommt – als ob nicht auch bei uns ganze Landstriche nach Herzenslust verspargelt würden. Und gar die Poller, die die Wiener Straßen verspargeln!

Von Christoph Winder
Winders Wörterbuch zur Gegenwart ist ein Work in Progress.
Zweckdienliche Hinweise auf bemerkens- und erörternswerte Wörter sind erbeten an christoph.winder@derStandard.at.
Mehr zum Thema Winders Wörterbuch zur Gegenwart