Foto: Uni Hannover

Ober sticht Unter

25. September 2007, 15:52

Das Gesetz der Hierarchie

In diesem Wörterbuch war schon das eine oder andere Mal von den klassischen Formeln beim Kartenspiel die Rede: "Der Rest speist bei Hof", "rot ist die Liebe", "alles kommt zu Vati" etc. Gemessen an solch blumigen Wendungen klingt "Ober sticht Unter" lapidar – und in Wahrheit ist der Kartentisch auch nicht das gängigste Umfeld, in dem "Ober sticht Unter" verwendet wird.

Der Chronist glaubt eher, dass dies ein in diversen hierarchischen Institutionen zu vernehmender Stoßseufzer ist, mit dem die Unterläufel einander darauf hinweisen, dass es so etwas wie eine Hackordnung nun einmal gibt und dass Widerstand dagegen zwecklos ist, weil halt der Ober den Unter sticht. Ich hoffe, ich umreiße die Bedeutung und den Verwendungsbereich der Phrase korrekt – allfällige Ergänzungen oder Berichtigungen von Seiten der p. t. Leser wären allerdings wie immer erbeten.

Von Christoph Winder
Winders Wörterbuch zur Gegenwart ist ein Work in Progress.
Zweckdienliche Hinweise auf bemerkens- und erörternswerte Wörter sind erbeten an christoph.winder@derStandard.at.