, Redaktion

Kehrforce

Aus der Wiener Stadtverwaltung

foto: reuters/heinz-peter bader
reuters/heinz-peter bader
Leser M. Z. schreibt mir: "Da sie immer auf der Suche nach zweckdienlichen Hinweisen auf bemerkens- und erörternswerte Wörter für ihr geschätztes Wörterbuch sind, möchte ich Ihnen diese beiden aus den unendlichen Weiten der Wiener Stadtverwaltung nicht verheimlichen. Da wären einmal die ,Waste-Watcher’ vulgo Müllsheriffs, ein von der Wiener Stadtregierung geplantes, 30-köpfiges ,Organ der öffentlichen Aufsicht’, das gegen Sperrmüll, herrenlose Einkaufswagerl oder Hundekot aktiv werden soll.

Daneben hat sich die Stadt Wien den nicht minder schönen Ausdruck ,Kehrforce’ einfallen lassen für eine noch einzuführende Spezialeinheit, wenn nicht gar Elitetruppe innerhalb der Straßenreinigung. Interessant wäre es zu wissen, ob die Stadtregierung für solche Ausdrücke ein eigenes Kreativbüro unterhält." Das wäre es in der Tat. Vielleicht gibt es ja ein Mäuschen in der Stadtverwaltung, das uns einen Tipp gibt, wie solch knackige Wortspiele zustande kommen. (Christoph Winder, derStandard.at/25.09.2007)

Von Christoph Winder
Winders Wörterbuch zur Gegenwart ist ein Work in Progress.
Zweckdienliche Hinweise auf bemerkens- und erörternswerte Wörter sind erbeten an christoph.winder@derStandard.at.
Mehr zum Thema Winders Wörterbuch zur Gegenwart