Wie die Sau

20. November 2007, 12:38

Eine sonderbare Vergleichsgröße

Es ist heiß, sehr heiß in der Standard-Redaktion Ein Kollege quittiert die Saunatemperatur mit der Bemerkung, die Heizkörper heizten wieder einmal "wie die Sau". Das ist saftig, aber insofern unzutreffend formuliert, als Säue ja eigentlich nicht zu heizen pflegen, sondern stattdessen viel lieber grunzen, sich im Dreck suhlen oder fressen, was ihnen gerade unter den Rüssel kommt. 

Aber so ist das halt: Wie die folgenden Belegstellen aus dem Internetz demonstrieren, muss sich die Sau im gegenwärtigen Alltagsdiskurs häufig als Vergleichsgröße für allerlei Tätigkeiten heranziehen lassen, die sie im wirklichen Leben niemals tut: "Das Game ruckelt wie die Sau", "Der Computer lahmt wie die Sau", "Auf der Autobahn donnern alle los wie die Sau", "Ich habe die Buchstaben mit Gummipaint draufgemalt, das hält wie die Sau", "Mein Chrysler Voyager qualmt wie die Sau", "Rauchen ist kein Grundrecht, und es stinkt wie die Sau". Ich hoffe, dass dieses Stichwort die p.t. Leser wieder einmal dazu animieren wird, uns ihre Assoziationen mitzuteilen und zu posten wie die Sau. (Christoph Winder, derStandard.at/13.11.2007)

Von Christoph Winder
Winders Wörterbuch zur Gegenwart ist ein Work in Progress.
Zweckdienliche Hinweise auf bemerkens- und erörternswerte Wörter sind erbeten an christoph.winder@derStandard.at.