Eine Million

18. März 2008, 16:35

Der beste Wiener Oberschmäh

Die Wiener Ober zeichnen sich üblicherweise mehr durch sorgsam kultivierten Grant aus als durch federleichten Charme und zwischenmenschliche Verbindlichkeit. Trotz dieser vorherrschenden Charakterdisposition bemerke ich aber doch gelegentlich ein Bemühen um eine Auflockerung der strengen Atmosphäre im Cafehaus. So bin ich in der vergangenen Woche wieder einmal mit einem der besten Oberschmähs aller Zeiten konfrontiert worden, welcher darin besteht, beim Herausgeben mitzuzählen: "Zehn, fünfzehn, und fünf ist eine Million". Der Schmäh dabei war natürlich, dass ich lediglich einen großen Mokka mit einem Zwanzig-Euro-Schein begleichen wollte, also weder um eine Million Euro konsumiert noch mit einer Million Euro bezahlt hatte! Gerade das aber schien diesen Schalk von einem Ober zu reizen, die Million ins Spiel zu bringen! Unwiderstehlich! Superwitzig! Eine Million! Ein dreifaches Bruhaha! Ein echter Brüller!

Ich nehme an, dass p.t. Leser ja auch schon auf solche brillanten Oberschmähs gestoßen sind. Wenn sie ihre Lachmuskeln wieder unter Kontrolle haben, könnten sie uns vielleicht ja den einen oder anderen zur allgemeinen Erheiterung mitteilen.

Von Christoph Winder
Winders Wörterbuch zur Gegenwart ist ein Work in Progress.
Zweckdienliche Hinweise auf bemerkens- und erörternswerte Wörter sind erbeten an christoph.winder@derStandard.at.