Edelspeck

8. April 2008, 15:36

Ein Adjektiv für den glänzenden Nimbus

Sie ist mir unlängst wieder einmal irgendwo untergekommen: Die Edelpute. Ich schätze sie und halte sie in Ehren, weil sie im Gegensatz zur Nullachtfuffzehnpute, zur Wald- und Wiesen-Pute, zur ordinären Normalpute einen derart exklusiven und glänzenden Nimbus um sich verbreitet, wie ihn eben nur das kühn vorangestellte Adjektiv "Edel" zu verleihen vermag. Kein Wunder also, dass es in der Wörterwelt von Edel-Komposita nur so wimmelt, von den Edeldessous über Edelpilze, Edelfedern, Edelwürste, Edelprostituierte bis hin zu Edelmimen und Edelspeisen.

Selbst einen "Edelspeck" habe ich in einer Gastrokritik im Internet gefunden ("Der Seeteufel löste große Begeisterung aus. Er wurde mit Lardo-Edelspeck und Pilzrisotto serviert, und harmonierte mit dem fein strukturierten chilenischen Chardonnay.") Ich nehme einmal an, dass auch die p.t. Leser die Existenz einiger edler Dinge bezeugen können und bitte um Mitteilung an die Allgemeinheit.

Von Christoph Winder
Winders Wörterbuch zur Gegenwart ist ein Work in Progress.
Zweckdienliche Hinweise auf bemerkens- und erörternswerte Wörter sind erbeten an christoph.winder@derStandard.at.