, Redaktion

Littering

Wie die Vermüllung gestoppt wird

foto: reuters/guang niu/files
foto: reuters/guang niu/files

Im schönen Niederösterreich gibt es momentan eine Aktion namens "Stopp Littering", die der Verschmutzung der Umwelt durch das achtlose Wegwerfen von Abfällen auf Straßen, Plätzen und in der Natur Einhalt gebieten will. Es entzieht sich meiner Kenntnis, warum die Landesregierung zum prächtigen englischen "to litter" ("wegwerfen", "verstreuen") gegriffen hat, um den Sachverhalt in Worte zu kleiden, aber womöglich wollte man ganz besonders die im Land lebenden Briten, Amerikaner und Australier zur Ordnung rufen.

Die definitive linguistische Einbürgerung von Litter und verwandtem Müll dürfte somit nur noch eine Frage der Zeit sein, ebenso wie die Umbenennung der Abfallwirtschaft in "Litterwirtschaft". Litteratur wiederum ist die neue Bezeichnung für weggeworfenen Unrat, ein Litterer (oder auch: Litterat) jemand, der Litter in die Gegend schmeißt. An lauen Frühlingsabenden in Laa, Pillichsdorf, Ernstbrunn und sonstigen niederösterreichischen Dörfern hört man aber, wie die Passanten einander zurufen: "Heans, is des a Schweinerei! Do hot wieder aner mittn auf die Stroßn glittert!"

Von Christoph Winder
Winders Wörterbuch zur Gegenwart ist ein Work in Progress.
Zweckdienliche Hinweise auf bemerkens- und erörternswerte Wörter sind erbeten an christoph.winder@derStandard.at.

Mehr zum Thema Winders Wörterbuch zur Gegenwart