Rudelgucken

17. Juni 2008, 16:04

Zuschauen im Kollektiv

Die Euro ist voll im Gange, aber zum Glück hat uns ein Wettbewerb des WDR noch rechtzeitig ein Wort beschert, das in Wochen wie diesen Goldes wert ist. Beim "Rudelgucken" handelt es sich um eine süffisante Eindeutschung von "Public Viewing ", und so wie ausschaut, frisst sich der Begriff gerade wie ein Lauffeuer durch die deutschsprachige Medienlandschaft. Angeblich ist er bereits auch von der "Duden"-Redaktion wohlwollend für künftige Wörterbuch-Auflagen ins Auge gefasst worden.

Recht so: Wenn es schon einmal ein solch duftes neues Wort gibt, dann muss man auch darauf schauen, dass es unter die Leute kommt. Ein dreifach Hoch dem Erfinder, und: Nichts wie auf zum Rudelgucken!

Von Christoph Winder
Winders Wörterbuch zur Gegenwart ist ein Work in Progress.
Zweckdienliche Hinweise auf bemerkens- und erörternswerte Wörter sind erbeten an christoph.winder@derStandard.at.