, Redaktion

Okayer

Ein Adjektiv der etwas anderen Art

Wunderlich und absunderlich deucht ihren Chronisten die Verwendung von Okay als Adjektiv-Attribut: "Das war ein okayer Tag". Aber: Ein Blick in Google lehrt uns, dass das "okay" in all seinen männlichen, weiblichen und sächlichen Abwandlungen mächtig im Umlauf ist: "Ein ziemliche okaye Party". "ein völlig okayes Interview", "absolut okayes Mittelmaß mit albernem Ende", "okayes Spiel, aber mehr auch nicht".

Die p.t. Leser, so vermute ich, werden zur kollektiven Einkreisung dieses eigenartigen Sprachphänomens sicher auch ihre Assoziationen beizusteuern haben. Ich harre auf etliche okaye Tipps.

Von Christoph Winder
Winders Wörterbuch zur Gegenwart ist ein Work in Progress.
Zweckdienliche Hinweise auf bemerkens- und erörternswerte Wörter sind erbeten an christoph.winder@derStandard.at.

Mehr zum Thema Winders Wörterbuch zur Gegenwart