Gianluca Wallisch

Gianluca Wallisch ist stv. Ressortleiter Außenpolitik bei DER STANDARD. 1990-1995 Assistent am Institut für Publizistik der Universität Wien, 1995-2000 Studiengangsleiter an der Europäischen Journalismus-Akademie der Donau-Universität Krems, 2000-2011 Redakteur bei der Austria Presse Agentur (APA). 2011 bei DER STANDARD gelandet. Seit 1991 Lehrtätigkeit an der Universität Wien.

E-Mail: gianluca.wallisch@derStandard.at

19.9.2017

Donald Trumps Uno-Rede: Multilateralismus ja, aber ...

Kommentar | 2 Postings
Die erste und wichtigste Verantwortung trage eine Regierung stets gegenüber dem eigenen Volk
18.9.2017

Sebastian Kurz in New York: Wahlkampf aus der Ferne

Kommentar | 247 Postings
Ähnlich wie Merkel kann es sich Kurz leisten, selten persönlich aufzutreten
12.9.2017

Norwegen: Sieg für Solberg, aber mit Schattenseite

Kommentar | 34 Postings
Die konservative Ministerpräsidentin wird wohl bleiben. Zu verdanken hat sie es vor allem den Sozialdemokraten
11.9.2017

Katalonien: Die Chance auf Vertrauen ist vertan

Kommentar | 59 Postings
In der Frage nach der Zukunft Kataloniens gibt es zurzeit vor allem eines: Fronten
5.9.2017

Trumps Einwanderungspolitik: Wie eine heiße Kartoffel

Kommentar | 7 Postings
Trump kann in dieser Causa um das Bleiberecht fast nur verlieren
23.8.2017

Außenpolitik im Wahlkampf: In fremden Gewässern

Kommentar | 25 Postings
Österreich ist da trotz seiner bescheidenen Größe ein wichtiger Player
16.8.2017

Kolumbiens Rebellen gaben Waffen ab: Unterwegs in bessere Zeiten

Kommentar | 4 Postings
Ohne Juan Manuel Santos wäre der Weg Richtung Frieden nicht möglich gewesen
13.8.2017

Donald Trump im Schwitzkasten der Rechten

Kommentar | 311 Postings
Der US-Präsident hat zu einem Gutteil dem rechten Rand des weißen Amerika seinen Wahlsieg zu verdanken. Wohl deshalb grenzt er sich nicht deutlich genug von diesem ab
11.8.2017

Berlusconi und Kirchner planen Comeback: Amnesie oder Pragmatismus

Kommentar | 2 Postings
Ist die Erinnerung an – mutmaßliche – Korruption, Rechtsbeugung und persönliche Bereicherung schon nach so kurzer Zeit verblasst?
2.8.2017

Trump und der neue FBI-Chef: Wetten, dass ...

Kommentar
Christopher Wray wird wohl schon bald vom US-Präsidenten auf die Probe gestellt werden