Wiener Festwochen

Festwochen "Während ich wartete": Ein Krankenbett mitten im Kriegsgebiet

1 Posting
Mit diesem Stück erhielten die Festwochen von Omar Abusaada und Mohammed Al Attar ihren bisher konventionellst erzählten Beitrag. Es geht um den Syrien-Konflikt

Vorbericht Monika Gintersdorfer: "Sie vertrauen auf ihre Smartness und Eleganz"

2 Postings
Mit zwei Produktionen ist die Regisseurin heuer bei den Wiener Festwochen zu Gast. Ihre Gruppe La Fleur transferiert Honoré de Balzac in die Gegenwart, eine Bearbeitung von Mozarts "Entführung aus dem Serail" feiert heute Premiere

Festwochen "Democracy in America": Unter dem US-Joch der Gottesgnade

9 Postings
Geniestreich von Romeo Castellucci im Volkstheater

Wiener Festwochen Santiago Sierra: Totengedenken für 146.308 Kriegsopfer

Der spanische Konzeptkünstler lässt "The Names of those Killed in the Syrian Conflict..." verlesen

Wiener Festwochen "Hamamness": Dicke Diskurse unter Gummiglocken

Bei den Festwochen schwitzen Geist und Körper

Festwochen Manifest von Jonathan Meese: "Parsifal verlernen"

Ansichtssache | 45 Postings
Der deutsche Künstler gibt in einem Manifest Einblicke hinter die Kulissen seiner Wagner-Neuinterpretation für die Wiener Festwochen

Zutrauen gewinnen "Haircuts by Children": Mit Haarwuchs zum Nachwuchs

4 Postings
Festwochen-Vergnügen mit Schere und Holundersaft

Ausstellung "The Conundrum of Imagination": Trifft das Eine im Anderen das Andere im Einen

2 Postings
Festwochen-Ausstellung im Leopold-Museum und im Performeum

Performeum Festwochen: Im glamourösen Voguen des Widerstands

Mit dem Performeum haben die Wiener Festwochen ihr neues Zentrum in Favoriten eröffnet. Dort befassen sich viele Projekte mit den Folgen des Kolonialismus, u. a. von Wendell Cooper oder Dineo Seshee Bopape

Festwochen König Lears Phantome als Fetische der Erosion

9 Postings
Das Künstlerkollektiv Saint Genet aus Seattle gastiert mit einer Uraufführung bei den Wiener Festwochen: In "Promised Ends: The Slow Arrow of Sorrow and Madness" wird auf nicht immer plausible Weise der Opulenz der Achtzigerjahre gehuldigt

Festwochen "Akademie des Verlernens": Verlernen lernen am Beispiel Beyoncé

1 Posting
Die Wiener Festwochen eröffnen eine Akademie, die ab Donnerstag mit Kunst und Party an postkoloniales Wissen herangeht

Wiener Festwochen "Ishvara": Ekstatischer Stillstand

32 Postings
Premiere von Tianzhuo Chens Bilderorgie im Museumsquartier: Der Regisseur lässt Dämonen und Gottheiten in einer Art Clubbing existenzielle Grenzerfahrungen vermitteln. Die Form der Nummernrevue bremst das Stück

Wiener Festwochen Jimmy Cauty: Die Exekutive sucht nach einer Mathematik

3 Postings
Die Installation "The Aftermath Dislocation Principle" tourt durch Wien

Auftakt Wiener Festwochen eröffnet: Alternativ für die Masse

82 Postings
Eine Conchita-Show eröffnete die erste Festivalausgabe unter Tomas Zierhofer-Kin mit einem riesigen Missverständnis

Auftakt Wiener Festwochen: Parsifal im All

5 Postings
Am Freitag beginnen die Wiener Festwochen. Der Auftakt und die Highlights mit Conchita Wurst, Tianzhuo Chen, St. Genet, Romeo Castellucci und Jonathan Meese

Wiener Festwochen "Eine gewisse Grundfeuchtigkeit, kombiniert mit Diskurs"

Interview | 1 Posting
Nadine Jessen und Johannes Maile kuratieren aktivistisch-ästhetische Formate wie ein "Performeum" und die "Akademie des Verlernens". Es gehe gegen Ignoranz, sagen sie

Festwochen-Debüt US-Theaterregisseur Ryan Mitchell: "Wir geben die allerdringlichsten Ideale auf"

Interview | 4 Postings
Mit rituell-schmerzbehafteten, feierlich-düsteren Stücken war Mitchell mehrfach in Krems zu Gast. Jetzt gibt der US-amerikanische Regisseur sein Debüt bei den Wiener Festwochen

Festwochen "Democracy in America": Die Ursünde von Amerikas Gotteskindern

6 Postings
Mit dem famosen Bildessay wird der italienische Theatermacher Romeo Castellucci ab 23. Mai die Wiener Festwochen beehren: Eine Reise in die Hölle der US-Puritaner

Vorschau Festwochen: Die Kunst gewinnt

6 Postings
Zweite Programmpressekonferenz präsentierte Meese

Wiener Festwochen Tomas Zierhofer-Kin: "Teuer produzierte tote Fische, das ist nicht meines"

Interview | 28 Postings
So viel anders war bei den Wiener Festwochen noch nie. Am 12. Mai startet die erste Saison unter Tomas Zierhofer-Kin. Es wird ein Spagat zwischen Avantgarde und Volk werden. Ein Einstandsgespräch

Ab 18. Mai Wiener Festwochen: Ein Aufblas-Hamam im Performeum

3 Postings
Im neuen Musentempel der Wiener Festwochen wird für geistige Erhitzung gesorgt

Festivalprogramm Intendant Zierhofer-Kin: Festwochengrüße aus dem Diskursfleischwolf

19 Postings
Wer keine Scheu vor Begriffen wie "Postkolonialismus" und "Epistemologie" zeigt, der ist bei den Wiener Festwochen 2017 goldrichtig aufgehoben

Hyperreality Wiener Festwochen bekommen neue Clubkultur-Schiene

1 Posting
Von 24. bis 27. Mai mit Künstlern wie Holly Herndon oder Jlin

Bilanz Wiener Festwochen 2016 verzeichneten 112.700 Besucher

2 Postings
"Eine Prozentzahl sagt nichts aus über die Inhalte eines Programms", nennt man die Besucherzahl, aber keine Auslastung

Festwochen Abschluss Das Gespenst der Flüchtigkeit

Analyse | 1 Posting
Nach der Intendanz von Markus Hinterhäuser stehen die Wiener Festwochen vor Weichenstellungen: Nachfolger Tomas Zierhofer-Kin übernimmt eine heikle Aufgabe

Festwochen "Primal Matter": Der Urstoff als entblößendes Gewand

8 Postings
Dimitris Papaiouannou begeistert das Festwochen-Publikum mit seinem Duett im Museumsquartier

Festwochen "Orchidee": Das linke Italien trauert oder: Was für ein Stiefel

2 Postings
Theaterrevue von Pippo Delbono im Akzent

Festwochen "Climax": Stürmische Posen der Panik

2 Postings
Im Künstlerhaus präsentieren die Wiener Festwochen eine Tanzperformance der israelischen Choreografin Yasmeen Godder: ein Wechselbad von Emotionen und Wahrnehmungseindrücken

Wiener Festwochen "Fidelio": Düsterer Puppenkäfig der Freiheit

50 Postings
Regisseur Achim Freyer entwirft eine rituelle Welt eingesperrter Kreaturen. Applaus für ein vokal sehr gefordertes Ensemble

Festwochen "Die Anpassung": Schwermütige Kochshow

Das aus Teheran zu den Wiener Festwochen eingeladene Stück basiert auf dokumentarischem Material

Festwochen "Solaris": Fingerzeig der Himmelskörper

Bericht | 36 Postings
Andriy Zholdak deutet "Solaris" bei den Wiener Festwochen im Museumsquartier als religiöses Traumspiel. Das ambitionierte Bildertheater des ukrainischen Regisseurs wird Opfer seiner eigenen Ideen: ein pathosschwerer Sündenmahlstrom

Festwochen "Wunschkonzert": Kardashians gegen Einsamkeit

3 Postings
Franz Xaver Kroetz' Stück über eine verzweifelte Singlefrau im brut

Festwochen Performance: Die Nacht der lebenden Statuen

Eine apokalyptisch-witzige Performance der Choreografin Marlene Monteiro Freitas

Festwochen Zeichen und Wunder

"Wehe den eiskalten Ungeheuern" bei den Festwochen im Wiener Konzerthaus

Festwochen "MDLSX": Ein Körper wie ein Filmkuss

Die italienische Performancegruppe Motus zeigt mit ihrem Solostück den gesellschaftlichen Mehrwert einer Mischung von Mädchen und Bub. Bis Montag im Schauspielhaus

Festwochen "Isoldes Abendbrot": Proserpinas heitere Liedertafel

11 Postings
Der wundervolle Christoph-Marthaler-Gesangsabend im Museumsquartier

Festwochen "The Encounter": Der Dschungelkauz aus dem Headphone

1 Posting
Simon McBurney begeistert mit seiner Soloperformance "The Encounter " im Wiener Museumsquartier. Aus dem Geist digitaler Klangspeicherung entsteht eine ganze Welt

Festwochen "Dark Circus": Makabres Livezeichentrickkino

1 Posting
Stereoptik bespielen eine Kinoleinwand im Brut

Festwochen Zu vieles läuft schief in der modernen Arbeitswelt

Die rumänische Regisseurin Gianina Carbunariu hat für ihr Gastspiel bei den Wiener Festwochen im Theater Akzent Whistleblowerfälle studiert: "Gewöhnliche Menschen" erzählt von Arbeitnehmern, die schwere Misstände aufzeigen. Ein allzu didaktischer Abend

Festwochen "Unsere Gewalt und eure Gewalt": Rache ist Schweinskopf

1 Posting
Die Wiener Festwochen zeigen Oliver Frljics Stück im Schauspielhaus

Festwochen "Mein großes Werk": Interaktion imaginaire

1 Posting
David Espinosa entwirft im Brut in einem "ehrgeizigen Projekt" eine große Welt im Kleinen

Höhepunkt "Drei Schwestern": Nach Moskau, hin zu Miley Cyrus

5 Postings
Einzig unter Zuhilfenahme von Gebärden und unzähligen Geräuschen entsteht Tschechows Stück verblüffend neu im Museumsquartier: ein Festwochen-Höhepunkt aus Nowosibirsk

Konzert Martin Grubinger: Paukenschläge und andere Kostbarkeiten

3 Postings
Gongs, Schellen, Rasseln, Marimba und Pauke im Wiener Musikverein: Der österreichische Perkussionist demonstrierte im Zusammenspiel mit dem Pittsburgh Symphony Orchestra seine stupende Virtuosität

Festwochen "Ein idealer Gatte": Einmal fuhr Dorian zum Skifahren nach Sotschi

7 Postings
Regisseur Konstantin Bogomolov gastiert mit "Ein idealer Gatte" nach Oscar Wilde bei den Wiener Festwochen im Museumsquartier. Die Inszenierung zeigt Schieflagen auf, mit denen die (russische) Gesellschaft konfrontiert ist. Ein Muss für Russophile

Festwochen "Universal Hospitality": Gastfreundschaft vor begrenzten Horizonten

2 Postings
Die Festwochen-Ausstellung widmet sich humanistischen Ideen der Aufklärung und ihrem Verschwinden. Auch das Konstrukt des Nationalstaats wird dabei infrage gestellt

Festwochen "Dugne/Nachtasyl": Totenmahl mit litauischen Bettlern

2 Postings
Festwochen-Tafel: "Dugne/Nachtasyl" nach Gorki im Brut Theater im Künstlerhaus

Festwochen "Der Auftrag": Dreifarbige Szenen aus dem Hinterzimmer der Geschichte

1 Posting
Heiner Müllers "Erinnerung an eine Revolution" als einfallsreicher Szenenwechsel im Theater an der Wien

Wiener Festwochen "Scheinleben": Der behördliche Zugriff auf das eigene Leben

Das außergewöhnliche Kammerspiel von Kornél Mundruczó begeistert im Museumsquartier. Falk Richters Kirchenstudie "Città del Vaticano" enttäuscht ob Plattheit

Tanztheater Festwochen-Kult: Jan Fabres 24-Stunden-Marathon

8 Postings
Ein gewaltiges Tanz- und Theaterstück: "Mount Olympus" – mit Sex, Fleisch und Lach-Chor

Festwochen "Die Passagierin": Vom Verdrängen und vom Vernichten

3 Postings
Glänzende Sängerdarsteller, ein tolles Orchester und die eindringlich-unaufgeregte Regie von Anselm Weber bescherten einen besonderen Abend

Link Wiener Festwochen