Hans Rauscher

Hans Rauscher ist ständiger politischer Kolumnist bei DER STANDARD ("RAU"). Zu seinen Schwerpunkten gehören u.a. Rechtspopulismus und Rechtsextremismus, Einsatz für die liberale Demokratie, Probleme der Zuwanderung und Integration sowie europäische Zeitgeschichte.

Rauscher ist Buchautor (zuletzt: "Was gesagt werden muss, aber nicht gesagt werden darf") und versucht sich auch mit literarischen Texten (Couplets für eine Nestroy-Aufführung im Volkstheater). Für derstandard.at erstellt er auch Video-Interviews.

Im Laufe seiner journalistischen Karriere arbeitete Rauscher für trend, profil, Kurier und Format. Er ist Träger verschiedener journalistischer Auszeichnungen (Karl-Renner-Preis, Concordia-Preis, Kurt-Vorhoferpreis).

Rauscher ist geborener und unheilbarer Wiener. Seine privaten Interessen sind die zeitgenössische Malerei, Film-Klassiker und die Literatur im weitesten Sinn.

21.7.2017

Hans Rauscher Evolution zur Despotie

Einserkastl | 52 Postings
Die Umtriebe der türkischen und türkisch dominierten Vereine sind möglichst intensiv zu überwachen
18.7.2017

FPÖ: Sperrminorität für Österreich

Kolumne | 184 Postings
Es gibt in diesem Land viele Entscheidungsträger, die an eine Regierungsfähigkeit der FPÖ glauben
11.7.2017

Austro-Muslime: Es wird konfrontativ

Kommentar | 22 Postings
Europäische Regierungen zeigen, dass sie die frechen Übergriffe des Erdogan-Regimes gegen demokratische Kultur nicht auf ihrem Territorium dulden wollen
4.7.2017

Pflegebedürftig, reformbedürftig

Kolumne | 40 Postings
Die öffentliche Hand leistet beträchtliche Zuschüsse zu den Pflegekosten aus Steuermitteln. Das wird künftig mehr und mehr werden
30.6.2017

Austro-Steuerphilosophie: "Es trifft ja kane Armen"

Kolumne | 543 Postings
Der Aufbau von Vermögen steht bei uns unter Generalverdacht
27.6.2017

Liberal Denkende derzeit in der Defensive

Kolumne | 392 Postings
Österreich ist ein Land mit einer strukturellen rechten Mehrheit
26.6.2017

Weltkrieg III "Putin ist kein hitleresker Hasardeur, bei Trump weiß man nie"

Video | 101 Postings
Politikwissenschafter Anatol Lieven untersucht die Vorbedingungen eines dritten Weltkriegs. Im Interview mit Hans Rauscher zählt er die Unterschiede zu den 1930ern auf, illiberale Demokratien unter einem "starken Mann" hält er allerdings für realistisch
23.6.2017

Verbieten und Strafen statt Lösungen

Kolumne | 179 Postings
Administratives Versagen wie in Traiskirchen wird mit sinnlosen Gesetzesverschärfungen bemäntelt
20.6.2017

Was gegen die Migration übers Mittelmeer hilft

Kolumne | 494 Postings
Es gibt nur ein halbwegs erfolgreiches Modell, man könnte es auch das "spanische Modell" nennen
17.6.2017

Kohl und Österreich

Kommentar | 209 Postings
Für den verstorbenen deutschen Kanzler war Österreich ein wenig wie ein eigensinniges, verspieltes Kind, dem man manchmal auf den rechten Weg helfen musste