Verschwörungstheorien: Die Aluhut-Bruderschaft

Einserkastl |
29. November 2017, 17:52

Etliche Verschwörungstheoretiker sind noch Einzelkämpfer, aber viele werden von allerlei antidemokratischen Kräften gezielt benutzt

Es gibt eine internationale Bruderschaft der Verschwörungstheoretiker, Aluhutträger, Chemtrails-Versehrten und Internettrolle. Etliche sind noch Einzelkämpfer, aber viele werden von allerlei antidemokratischen Kräften gezielt benutzt. Sie sind selbst zu einer Macht geworden, die die Demokratie und die politische Kultur bedroht.

Es ist bekannt, dass es in St. Petersburg eine Trollfabrik gibt, von der aus hunderte Leute im Auftrag der russischen Regierung die westlichen Netze mit geschickt fabrizierten Fake-News durchdringen. Die ungarische Regierung des Viktor Orbán verteilt jetzt tausende Bücher eines deutschen Verschwörungstheoretikers und "Ufologen" gegen den Milliardär und Philanthropen George Soros. Orbán behauptet ja tatsächlich, dass der jüdisch-ungarisch-amerikanische Soros einen Plan hat, um Europa mit muslimischen Migranten zu fluten. Damit erreicht der Aluhut Regierungsniveau.

In Wien findet inzwischen ein Prozess statt, bei dem ein anderer Verhaltensauffälliger angeklagt ist, weil er behauptet hat, Eva Glawischnig hätte in ihrer Jugend als Animierdame gearbeitet. Der Mann betreibt eine Website, auf der er den Untergang des Euro und die Rettung durch Gold propagiert. Auf der rechten Website unzensuriert.at wurde er respektvoll interviewt. Vor Gericht übte er sich in der phänotypischen Weinerlichkeit und Paranoia. Und er hasspostet während des Prozesses weiter. (Hans Rauscher, 29.11.2017)

Weitere Kommentare von Hans Rauscher lesen Sie hier.