Foto: Daniel Koller/derstandard.at

MacOS: Fix für schwere Sicherheitslücke zerschießt wichtige Funktion

30. November 2017, 13:03

Einige Nutzer berichten davon, dass die Dateifreigabe nicht mehr funktioniert – Terminal als Anlaufstelle

Apples Notfall-Update, das eine schwere Lücke in macOS beseitigte, hat nun einen weiteren Bug ins System gebracht. Zuvor war es Angreifern ohne Eingabe eines Passworts möglich, vollständigen Zugriff auf einen Computer zu erlangen. Apple reagierte prompt, allerdings berichten nun einige Nutzer davon, dass die Dateifreigabe-Funktion nach dem macOS-Update nicht mehr funktioniert.

Aufregung auf Twitter.

Frust auf Twitter

Einige User können offenbar keine Dateien mehr freigeben – eine Authentifizierung soll bei ihnen fehlschlagen. Die Funktion ist von vielen Nutzern im Home- aber auch Business-Bereich im Einsatz, weshalb sich auf Twitter einige frustrierte macOS-User ärgerten. Apple reagierte allerdings auch hier recht schnell und veröffentlichte eine Anleitung, wie man das Problem beheben kann.

Terminal-Besuch hilft

Hierfür ist allerdings ein Besuch im Terminal nötig, die Kommandozeile von macOS. Für fortgeschrittene Nutzer kein größeres Problem – für Nutzer, die noch nie das Terminal verwendet haben, dürften die Befehle allerdings eine kleine Herausforderung sein. Es kann ansonsten angenommen werden, dass Apple den Bug im nächsten Update beseitigt. (red, 30.11.2017)