Foto: PLOS Biology

Kajak-"Hack" macht Unterwasserwelt hörbar

3. Dezember 2017, 13:19

In "Hacklabs" entwickelt – Bauanleitung und Software frei zur Verfügung gestellt

Mit einer neuen technischen Vorrichtung für Kajaks können Unterwassergeräusche über Wasser hörbar gemacht werden. Das Gerät richtet sich laut den Erfindern um Amber Griffiths vom internationalen Labornetzwerk FoAM an jedermann, kann aber auch für die professionelle wissenschaftliche Datensammlung genutzt werden.

Software

Die Bauanleitung und eine zugehörige Software wurden in der US-amerikanischen Fachzeitschrift "PLOS Biology" frei zur Verfügung gestellt. Wesentliche Komponenten der Vorrichtung sind demnach Unterwassermikrofone, digitale Thermometer und Lautsprecher. Die Software wandelt die gesammelten Daten live in Klänge um. Außerdem lassen sich die gemessenen Temperaturen und Geräusche dank einer GPS-Ortung kartieren.

Kooperation

Entwickelt wurde das Gerät in sogenannten offenen "Hacklabs": Alle Interessierten durften sich am Bau und an der Programmierung beteiligen. Auf diese Weise konnte Expertise aus den Bereichen Biowissenschaften, Fernerkundung, Klangkunst, Informatik und Sport genutzt werden. (APA, 3.12.2017)