Achtung: Oregano in Gewürzmischungen

4. Dezember 2017, 14:10

Die Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit ruft die Gewürzmischung Frutarom Savory Solution auch in Österreich zurück – sie ist zum Teil mit Salmonellen verseucht

Die Frutarom Savory Solutions Germany GmbH ruft im Sinne des vorbeugenden Verbraucherschutzes folgende Artikel zurück.Die betroffenen Gewürzmischungen wurden im Zeitraum ab dem 7.8.2017 bundesweit über den Großhandel und Direktvertrieb verkauft.

Trotz zunächst unauffälliger Untersuchung des eingesetzten Oreganos wurde nun in einer einzelnen Probe Salmonellen, die Durchfallerkrankungen hervorrufen können, nachgewiesen. Auch wenn weitere Untersuchungen das Vorhandensein nicht bestätigen, kann eine Gesundheitsgefahr nicht ausgeschlossen werden. Die betroffenen Chargen sollen nicht mehr verzehrt werden. Weitere Artikel bzw. Chargen sind nicht betroffen.

Folgende Chargen von Gewürzmischungen sind betroffen:

  • 108861 PIZZA GEWÜRZMISCHUNG 1200 ML 0011987635108892
  • DEKOR RAFFINESSE GEWÜRZ. SESAM 1200 ML 0011977250111459
  • TOMATEN GEWÜRZSALZ 1200 ML 0011987387, 0011997722111490
  • PIZZA GEWÜRZMISCHUNG 2,000 KG 0011974650111534
  • LAMM KLASSIK GEWÜRZSALZ 1200 ML 0011988108, 0011996963124776
  • BRATENGEWÜRZ DELIZIA GEWÜRZSALZ 1200 ML 0011994807137445
  • KRÄUTER DER PROVENCE GW KUT40 1 KG 0011984467, 0011998463195837
  • TZATZIKI WÜRZMISCHUNG 470 ML 0011994127214144
  • KRÄUTER DER PROVENCE GETROCKNET 1200 ML 0011987393220818
  • BURGER MIX HERBY WÜRZMISCHUNG 1200 ML 0011983439221868
  • GYROS GEWÜRZSALZ 1200 ML 0011987761

Kunden können das betroffene Produkt bei den Verkaufsstätten zurückgeben und bekommen den Kaufpreis zurück erstattet, auch ohne Vorlage des Kassenbons. (red, 4.12.2017)

Weitere Informationen:

Salmonellen sind Bakterien, deren Übertragung hauptsächlich durch den Verzehr roher oder ungenügend erhitzter Lebensmittel tierischen Ursprungs erfolgt. Eine Kreuzkontamination von möglichen Salmonellenträgern auf andere rohe oder ungekochte Lebensmittel, muss im Besonderen beachtet werden. In diesem Bezug werden Konsumenten zum sorgfältigen Umgang mit Lebensmitteln in der Küche aufgerufen. Rohe Eier am besten im Kühlschrank, getrennt von anderen Lebensmitteln lagern, um Übertragungen von Mikroorganismen auf andere Lebensmittel zu vermeiden. Salmonellen befinden sich hauptsächlich auf der Eischale. Daher wird eine Reinigung von Händen, Arbeitsgeräten und Arbeitsflächen nach der Verwendung von Eiern empfohlen. Besonders gefährdet sind neben älteren Menschen, vor allem Kleinkinder, Schwangere und Menschen mit einem geschwächten Immunsystem.