Japaner schafft mit Excel erstaunliche Kunstwerke

Tatsuo Horiuchi entdeckte in der Pension seine Leidenschaft fürs Malen, konnte sich aber keine Grafiksoftware leisten

Seit 1985 schon wird das Programm Excel zur Erstellung von Tabellen genutzt. Nicht sehr sexy. Es gibt jedoch immer wieder Nutzer, die die Bürosoftware für andere Zwecke einsetzen. Der japanische Künstler Tatsuo Horiuchi etwa erschafft damit verblüffende Kunstwerke.

Malleidenschaft ohne Maler-Tools

Seine Leidenschaft hat der Mann aus Nagano in der Pension entdeckt, wie er in einem Video für "Great Big Story" erzählt. Der 77-Jährige wollte malen, aber kein Geld für spezielle Grafiksoftware ausgeben. Also griff er zu dem, was er auf seinem Computer vorfand.

Dieser Inhalt steht Ihnen in unserer Mobilversion zur Verfügung.

Für seine Werke nutzt er die Werkzeuge der Tabellenkalkulation. Mit Graphen lässt er beispielsweise Landschaften und Bäume entstehen. Schattierungen sind über die Fülleffekte möglich. Angefangen hat er im Jahr 2000. Sein Ziel war es damals innerhalb von zehn Jahren so gut zu werden, dass er seine Werke anderen zeigen könne. Das ist ihm definitiv gelungen. Nur der Verkauf seiner ungewöhnlichen Kunst sei etwas schwierig, so Horiuchi. (red, 6.12.2017)

Mehr zum Thema Webmix