Foto: AP/Ben Curtis

Trotz "Drecksloch"-Aussage: Ugandas Präsident Museveni "liebt" Trump

24. Jänner 2018, 14:15

Museveni: US-Präsident ist ehrlich gegenüber Afrikanern – Afrikaner müssen ihre Probleme selbst lösen

Kampala/Washington – Die US-Präsident Donald Trump zugeschriebene "Drecksloch"-Aussage hat nicht alle afrikanischen Länder verärgert – zumindest Ugandas Staatschef Yoweri Museveni "liebt" ihn. "Amerika hat einen der besten Präsidenten jemals", sagte Museveni in einer Rede vor Vertretern mehrerer ostafrikanischer Länder in Kampala.

"Ich liebe Trump. Ich liebe Trump, weil er Afrikanern gegenüber ehrlich ist." Afrikaner müssten ihre Probleme selbst lösen und stark sein, sagte der 73-Jährige.

Trump twitterte auch gegen afrikanische Länder

Nach Berichten von US-Medien soll Trump bei einem Treffen mit Senatoren vor zwei Wochen gefragt haben, warum die USA so viele Menschen aus "Drecksloch-Staaten" aufnehmen müssten. Es ging dabei um den Aufenthaltsstatus von Menschen aus Haiti, El Salvador und afrikanischen Staaten. Trump selbst schrieb auf Twitter, es seien harte Worte gefallen, aber nicht diese. Aus mehreren afrikanischen Ländern kam scharfe Kritik, Südafrika und Botswana bestellten die jeweiligen US-Botschafter ein. (APA, 24.1.2018)