Mindestens 19 Tote bei Selbstmordanschlag im Nordosten Nigerias

17. Februar 2018, 12:23

Drei Attentäter sprengen sich auf Fischmarkt in die Luft

Abuja – Bei einem Selbstmordanschlag auf einen Markt im Nordosten Nigerias sind mindestens 19 Menschen getötet worden. Drei Attentäter sprengten sich am Freitagabend auf einem Fischmarkt in der Stadt Konduga im Bundesstaat Borno in die Luft, wie Vertreter einer Bürgerwehr am Samstag der Nachrichtenagentur AFP sagten.

Rund 70 weitere Menschen wurden demnach verletzt. Hinter dem Anschlag wird die Islamistengruppe Boko Haram vermutet.

Boko Haram kämpft seit dem Jahr 2009 gewaltsam für die Errichtung eines islamischen Gottesstaats im mehrheitlich muslimischen Nordosten Nigerias. In dem Konflikt wurden bisher mindestens 20.000 Menschen getötet und 2,6 Millionen in die Flucht getrieben. Immer wieder verüben die Extremisten Anschläge und Überfälle auf Dörfer, Kirchen, Schulen, Sicherheitskräfte, Politiker und Behördenvertreter. (APA, 17.2.2018)