Erkrankte Frau in Wien von Feuerwehr aus Sightseeing-Bus geborgen

27. März 2018, 17:39

Die Einsatzkräfte mussten Dachplane des Doppeldeckers aufschneiden

Wien – Am Hauptbahnhof in Wien-Favoriten ist am Dienstag eine Touristin mit gesundheitlichen Problemen von der Feuerwehr aus einem Sightseeing-Bus geborgen worden. Da sie mit der Rettungstrage in dem Doppeldecker nicht die engen Stiegen hinuntertransportiert werden konnte, mussten die Einsatzkräfte das Verdeck aufschneiden und die Frau mit der Drehleiter bergen, sagte Feuerwehrsprecher Christian Feiler.

Die Dachplane hatte sich nicht anders öffnen lassen, betonte Feiler. Insgesamt habe der Einsatz für die Feuerwehr gegen 14.45 Uhr nur wenige Minuten gedauert. Bei der etwa 25 Jahre alten Frau bestand Verdacht auf einen Schlaganfall, bestätigte Corina Had, Sprecherin der Wiener Berufsrettung, einen Onlinebericht der Tageszeitung "Heute". "Zu dick! Kranke Touristin aus Bus geschnitten", titelte das Medium.

"Wir haben die Patientin notfallmedizinisch versorgt und in ein Spital gebracht", sagte die Sprecherin der Wiener Berufsrettung. (APA, red, 27.3.2018)