Foto: APA / Hans Punz

Viele Verkehrssperren und viel Sicherheit bei Wien-Marathon

21. April 2018, 15:00

Rund 400 Polizisten und 500 Ordner sind im Einsatz, laut Polizei gibt es keine konkreten Bedrohungsszenarien – Ein Überblick über die Verkehrssperren

Wien – Unter umfangreichen Sicherheitsmaßnahmen geht am Sonntag der 35. Vienna City Marathon (VCM) über die Bühne. Rund 400 Polizisten und 500 Ordner sind im Einsatz, laut Polizei gibt es keine konkreten Bedrohungsszenarien. An den Laufbewerben am Samstag und vor allem am Sonntag nehmen insgesamt etwa 40.000 Sportler teil, zehntausende Zuschauer werden zudem entlang der Strecke (siehe Grafik) erwartet.

Der Streckenverlauf.
grafik: der standard

Autofahrern wird empfohlen, großräumig auszuweichen oder das Auto gleich stehen zu lassen. Die Ringstraße im Bereich Stadiongasse – Schottengasse wird etwa ab Freitagabend, 20 Uhr, bis Sonntag, 20 Uhr, wegen Auf- und Abbauarbeiten gesperrt.

Schon am Samstag gibt es im Zuge der Kinder- und Jugendlaufbewerbe sowie eines 10-Kilometer-Laufes von 16.30 Uhr bis etwa 18 Uhr im Bereich des Knoten Praters eine Sperre auf den Verbindungsrampen von der A23 (Südosttangente) und auf der A4 (Ost Autobahn) in Fahrtrichtung Wien-Zentrum. Laut Asfinag wird der Verkehr über die A23 umgeleitet. Zu teilweisen Sperren kommt es auch entlang der Laufstrecke zwischen Prater Hauptallee und Burgtheater.

Umfangreiche Verkehrsmaßnahmen gibt es dann am Sonntag: So ist laut ÖAMTC bereits ab 8 Uhr die Stadionbrücke Richtung 3. Bezirk gesperrt. Um etwa 8.45 Uhr erfolgt unter anderem die Sperre des Franz-Josefs-Kai. Der ÖAMTC liefert untenstehend einen Überblick über die Verkehrssperren sowie die möglichen Ausweichrouten je nach Rennverlauf:

Die Verkehrssperren im Überblick.
grafik: öamtc

Ausweichrouten

grafik: öamtc

Die Läufer erwartet übrigens der sechstwärmste Marathon in der Wiener Marathon-Geschichte. Beim Start um 9 Uhr dürfte es rund 16 Grad haben, gegen 14 Uhr sind 22 Grad prognostiziert. Auf dem Wetter-Menüplan stehen viel Sonne und schwacher Wind, es sollte trocken bleiben. Im Jahr 1999 hatte es beim Vienna City Marathon um 14 Uhr übrigens 28 Grad. Der kälteste Marathon ging 1986 über die Bühne, da hatte es um 14 Uhr nur drei Grad Celsius. In diesem Jahr sowie 1996 schneite es während des Marathons sogar leicht. (krud, 21.4.2018)