Foto: Reuters/Childs

Schweden gewann gegen Südkorea dank Video-Elfer

18. Juni 2018, 16:13

Verdienter Erfolg der Skandinavier gegen harmlose Südkoreaner um Salzburg-Legionär Hwang

Nischni Nowgorod – Auch ohne den zurückgetretenen Superstar Zlatan Ibrahimovic hat Schweden seinen Auftakt bei der Fußball-WM gewonnen. Das Tre-Kronors-Team benötigte am Montag in Nischni Nowgorod beim 1:0 (0:0) gegen Südkorea allerdings einen Foulelfer nach Videobeweis, um einen verdienten Sieg zu landen. Andreas Granqvist verwertete (65.) und sorgte dafür, dass die Schweden in Gruppe F gemeinsam mit Mexiko führen.

Dabei musste die Truppe von Trainer Janne Andersson vor 42.300 Zuschauern kurzfristig auf den erkrankten Innenverteidiger Victor Lindelöf verzichten, für ihn sprang Bremen-Akteur Ludwig Augustinsson ein. Für die Asiaten, bei denen Salzburg-Legionär Hwang Hee-chan durchspielte, wird es hingegen schon nach Spiel eins eng. Dem WM-Halbfinalisten von 2002 droht vor den weiteren Partien gegen Mexiko und Weltmeister Deutschland bei der zehnten Endrunde zum achten Mal das Vorrunden-Aus.

Allerdings begann Südkorea sichtlich ambitioniert, zwang Schweden-Goalie Robin Olsen früh zu einer Faustabwehr (5.) – nach einem Eckball, den Hwang herausgeholt hatte. Insgesamt konnte aber auch der Flügelakteur vorerst kaum Akzente setzen, nach einer Viertelstunde übernahmen die Schweden das Kommando. Spätestens mit dem verletzungsbedingten Austausch von Park Joo-ho in der 28. Minute überließ man den Skandinaviern das Spiel, suchte sein Heil im Konter.

Vergebene Chancen

Während die Handvoll Möglichkeiten von den Asiaten aber nicht gut genug ausgespielt wurden, fanden die Schweden schon vor der Pause mehrere Möglichkeiten vor. Die beste vergab Berg, der aus wenigen Metern fast stümperhaft an Keeper Cho Hyun-woo scheiterte (21.). Auch Granqvist nach Doppelpass mit Berg (19.), ein Berg-Schuss aus Kurzdistanz wurde zudem geblockt (29.). In der Nachspielzeit der ersten Hälfte strich ein Kopfball von Victor Claesson nur hauchdünn am Tor vorbei.

Südkorea startete deutlich offensiver in die zweite Hälfte, sechs Minuten nach Wiederbeginn traf ein Kopfball von Koo Ja-cheol das Außennetz. Kurz darauf war es aber wieder Schweden, das mit einem Köpfler durch Ola Toivonen Tormann Jo Hyeo-woo prüfte (57.). Auf der Gegenseite setzte sich Hwang in typischer Art auf der Seite durch, nur ein schwedisches Bein verhinderte beim Stanglpass des "Bullen" Schlimmeres (58.).

Dann aber grätschte plötzlich Kim Min-woo in eine Partie, die nun eigentlich das Prädikat "offen" trug. Sein gescheitertes Tackling gegen Claesson zog erst keinen Pfiff, wenige später aber einen Videobeweis und schließlich den Elfmeter nach sich. Kapitän Granqvist ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen, verwertete souverän und sorgte damit auch schon für den Endstand.

Südkorea, angeführt von seinem Tottenham-Star Son Heung-min, ging in der letzten halben Stunde ebenso bemüht wie ideenlos auf Chancensuche. Ausgerechnet Hwang war es, der in der Nachspielzeit per Kopf die einzige echte Ausgleichschance vergab, der 22-Jährige brachte den Ball aus wenigen Metern aber nicht aufs Tor (92.). (APA, 18.6.2018)

Fußball-WM in Russland, Gruppe F, 1. Runde:

Schweden – Südkorea 1:0 (0:0). Nischni Nowgorod, Nischni-Nowgorod-Stadion, SR Joel Aguilar (ESA)

Tor: 1:0 (65.) Granqvist (Foulelfer)

Schweden: Olsen – Lustig, Granqvist, Augustinsson, Jansson – Larsson (81. Svensson), Ekdal (71. Hiljemark), Forsberg, Claesson – Berg, Toivonen (77. Kiese Thelin)

Südkorea: Jo – Y. Lee, Y. Kim, Jang, Park (28. Kim M.) – Ki, Koo (73. Lee S.) – Hwang, J. Lee, Son – Sh. Kim (66. Jung W.)

Gelbe Karten: Claesson bzw. Hwang, Sh. Kim

Die Besten: Claesson, Granqvist bzw. Son

Stimmen

Janne Andersson (Schweden-Teamchef): "Wir haben viele Chancen herausgespielt und ich bin zuversichtlich, dass wir in unseren nächsten Matches effektiver sein werden. Südkoreas heute bester Spieler war definitiv ihr Torhüter. Nach der Niederlage Deutschlands kann dieser Sieg noch mehr Bedeutung bekommen."

Andreas Granqvist (Torschütze Schweden/"Man of The Match"): "Wir haben auf dem Rasen eine exzellente Einstellung gezeigt. Das war auch schon während der Play-off-Matches gegen Italien so. Wir sind eine Mannschaft, wir haben wirklich gekämpft und sind das gesamte Match über füreinander gelaufen."

Shin Tae-yong (Südkorea-Teamchef): "Wir haben in der zweiten Hälfte einige Anpassungen vorgenommen, haben uns auf unsere Schnelligkeit konzentriert. Aber Schweden hat wirklich gut gespielt. Schweden hat eines der größten Teams bei dieser WM. Sie sind in der Lage, daraus Profit zu ziehen, ebenso wie von ihrer guten Physis. Es ist unglücklich, dass wir nicht gewonnen haben, werden uns jetzt aber auf das Match gegen Mexiko vorbereiten. Das wird ein starker Gegner. Wir müssen einen Weg finden, Paroli zu bieten."

Weiterlesen:

Ergebnisse, Spiele und Tabellen zur WM 2018 im Überblick

Interaktiv: Fragen und Antworten zur Fußball-WM 2018

Public Viewing in Österreich

WM-Tippspiel

WM-Stadien im Überblick

Alle Teilnehmer der Fußball-WM

Alle Artikel zur Fußball-WM 2018 auf unserer Themenseite

Spielplan zur WM 2018 in Russland als PDF zum Download