Foto: imago/itar-tass/bobylew

So funktioniert die neue Bundesliga

27. Juli 2018, 11:31

Nach 25 Jahren Zehnerliga hat Österreichs Bundesliga ab der heute beginnenden Saison zwölf Teams. Die frühere "Erste Liga" heißt jetzt treffender "Zweite Liga", unter ihren 16 Teilnehmern sind auch Amateure. Ein Überblick über den neuen Modus

  • Das Format

Die zwölf Bundesligaklubs spielen je zweimal gegeneinander, nach 22 Runden wird die Liga in die Meistergruppe (Plätze 1-6) und die Qualifikationsgruppe (7–12) geteilt, die Punkte werden halbiert und abgerundet. Innerhalb der zwei Gruppen spielt jeder zweimal gegen jeden. Der Sieger der Meistergruppe ist Meister, auch Vizemeister und Dritter haben einen Europacup-Platz sicher. Der Letzte der Qualifikationsgruppe steigt in die Zweite Liga ab. Bei Punktegleichheit wird jenes Team nach vorne gereiht, bei dem nach der Punkteteilung abgerundet wurde. Danach zählt die Tordifferenz.

  • Das Playoff

Kompliziert wird es beim Ausschnapsen des letzten Europacup-Platzes: Der Sieger der Qualifikationsgruppe trifft in einer ersten Runde in einem Heimspiel auf den Fünften der Meistergruppe, der Sieger dieses Spiels spielt Hin- und Rückspiel gegen den Vierten der Meistergruppe um den letzten Europa-League-Qualifikationsplatz. Gewinnt ein Klub aus den Top drei der Meistergruppe den Cup, spielt der Vierte fix europäisch. Zusätzlich zum Qualifikationsgruppenersten beteiligen sich dann der Fünfte und Sechste der Meistergruppe an dem Playoff.

  • Wann gespielt wird

Das Auftaktspiel bleibt das letzte Freitagsspiel der Bundesliga, ab der zweiten Runde finden je drei Spiele am Samstag und Sonntag statt. Im Sommer ist der Anpfiff immer um 17 Uhr, nach der Länderspielpause im September (also ab 15./16.) beginnen zwei Sonntagspartien um 14.30 Uhr. Ab der Aufteilung in Meister- und Qualifikationsgruppe sind die Spiele der oberen Hälfte stets sonntags, der Abstiegsplatz wird samstags ausverhandelt.

  • Wo man die Bundesliga sieht

Für 191 der 195 Bundesliga-Spiele hat Sky die Exklusiv-Liverechte, die anderen vier Partien sind auch auf dem Sender A1 Now zu sehen, so auch das Eröffnungsspiel. Der ORF zeigt samstags und sonntags um 19.30 Uhr eine 25-minütige Sendung mit Zusammenfassungen aller Spiele. Oe24.tv zeigt sonntags um 22 Uhr die Highlights aller Partien, die Online-Rechte für Highlight-Clips haben Sky und Laola 1.

Erstmals wird in Bundesliga wie Zweiter Liga mit einem einheitlichen Ball gekickt. Der Telstar von Adidas fand auch bei der WM Verwendung.
foto: imago/itar-tass/bobylew
  • Die Zweite Liga

Nach den ständigen Lizenzkomplikationen in der zweiten Spielklasse ist die neue Zweite Liga auch Amateurklubs offen. 16 Teams spielen eine Hin- und Rückrunde, der Meister steigt auf, die letzten drei Vereine steigen in die Regionalligen ab. Amateurteams von Bundesligisten sind vom Aufstieg ausgeschlossen.

In der Zweiten Liga gibt es für die Anstoßzeiten "flexible Zeitfenster" von Freitag bis Sonntag. Wann gespielt wird, hängt vom Anfahrtsweg des Gästeteams ab.

Die TV-Rechte der Zweiten Liga teilen sich ORF Sport Plus und Laola 1 auf, die 30 ORF-Livespiele sind immer am Freitagabend. Laola 1 überträgt immer am Sonntagvormittag ein Spiel auf seinem linearen TV-Kanal. Die restlichen Partien werden auf den digitalen Kanälen von Laola 1 und den Vereinshomepages gestreamt, sofern es infrastrukturell möglich ist und sie sich nicht mit Bundesligaspielen überschneiden. (schau, 27.7.2018)