Foto: Top Ten Real Estate Deals / Global Property Systems

New Yorker Bahnhof in Luxuswohnhaus verwandelt

13. August 2018, 09:00

Im US-Bundesstaat New York steht gerade ein Luxushaus mit Geschichte zum Verkauf

In Bloomingburg im US-Bundesstaat New York wurde ein früherer Amtrak-Bahnhof in ein luxuriöses Wohnhaus umgebaut. Wo früher die Reisenden auf den nächsten Zug warteten, befindet sich heute das Wohnzimmer. Und wo sich der Ticketschalter befand, ist nun ein kleines Büro untergebracht.

foto: top ten real estate deals / global property systems

Der schmucke Bahnhof wurde im 19. Jahrhundert erbaut und bis 1957 genutzt. Hier legten viele Reisende aus und nach New York einen Zwischenstopp ein. Das Gebäude gehörte ursprünglich der Ontario & Western Railroad.

foto: top ten real estate deals / global property systems

Vor 15 Jahren wurde das leerstehende Gebäude von den aktuellen Besitzern gekauft, die es mit viel Liebe zum Detail umbauten. Ihnen war wichtig, dass auch die historischen Details des Gebäudes erhalten blieben. Zahlreiche alte Materialien und Gegenstände, die quer über das 1,6 Hektar große Gelände gefunden wurden, wurden beim Umbau laut der Plattform "Top Ten Real Estate Deals" verwertet.

foto: top ten real estate deals / global property systems

Zukünftigen Eigentümern stehen 320 Quadratmeter Wohnfläche zur Verfügung. Es gibt fünf Schlafzimmer – sie befinden sich im früheren Wohnbereich des Bahnangestellten – und drei Bäder. Der ehemalige Kamin, der im Wartebereich die Reisenden warmgehalten hat, blieb ebenso erhalten wie die gewölbten Türbereiche mit Eisentüren, auf denen noch das Logo der Ontario & Western Railroad zu sehen ist. Auf den Gehwegen in den Außenbereichen wurden außerdem alte Bahnschwellen verwendet.

foto: top ten real estate deals / global property systems

Es führen aber heute keine Gleise mehr zum Haus. Dafür befindet sich auf dem Grundstück ein alter Eisenbahntunnel, der durch einen Berg führt und 1871 fertiggestellt wurde. Das Haus wird nun verkauft: Es ist über das Maklerunternehmen Global Property Systems für 895.000 Dollar (umgerechnet 770.000 Euro) zu haben. (red, 13.8.2018)