Gericht entzog umstrittenem Afghanistan-Gutachter Mahringer Funktion

14. September 2018, 14:39

Zweifel an seinen Methoden waren ausschlaggebend

Wien – Das Landesgericht für Zivilrechtssachen Wien hat dem umstrittenen Afghanistan-Gutachter Karl Mahringer die Eigenschaft als allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger entzogen. In die Kritik geraten war er durch seine Anfang 2017 erstellte Expertise zur Lage in dem Land am Hindukusch. Laut dem Urteil, das am Freitag veröffentlicht wurde, gebe es Zweifel an den Methoden des Gutachters.

Ausschlaggebend für diese Entscheidung seien Zweifel gewesen, ob der bisherige Experte "in der Lage ist, die für die Gutachtenserstattung in dem genannten Fachgebiet erforderlichen Grundlagen lege artis zu erheben und zutreffende, einer Überprüfung standhaltende, nachvollziehbare gutachterliche Schlussfolgerungen zu ziehen", heißt es wörtlich in dem Bescheid. Der Betroffene kann sich mit einer Beschwerde an das Bundesverwaltungsgericht wenden.

Mahringers Afghanistan-Expertise lieferte seit eineinhalb Jahren eine Rechtfertigung für zahlreiche Abschiebungen in das von einer nicht abreißenden Welle von Anschlägen gebeutelte Land am Hindukusch. (APA, red, 14.9.2018)