Foto: derStandard.at/Pichler

Amazon startet kostenloses Videostreaming

2. Oktober 2018, 09:46

Laut Insidern – Dienst von Tochter IMDb soll ältere Inhalte zeigen und Amazons Datenbestand für zielgerichtete Werbung nutzen

Wer nicht unbedingt zehn Euro im Monat für ein Videostreaming-Abo ausgeben möchte, bekommt bald ein neue Angebot aus dem Amazon-Imperium. Tochterfirma IMDb, eigentlich eine Filmdatenbank, soll noch in dieser Woche einen kostenlosen Dienst vorstellen, wie CNBC unter Berufung auf informierte Kreise berichtet. Dass ein solches Angebot in Planung ist, war bereits im Vorfeld durchgesickert.

Direkt in Konkurrenz zu Netflix oder Amazons eigenem Prime Video wird das Gratis-Streaming allerdings nicht stehen. Der Fokus liegt auf älteren Filmen und Serien. Ob man auch selbst produzierte Inhalte zweitverwerten wird, bleibt abzuwarten. Der Tech-Riese soll mit zumindest drei großen Filmfirmen bezüglich der Bereitstellung von Inhalten verhandelt haben.

Amazon hilft Werbetreibenden mit Daten

Im Gegenzug für den kostenlosen Zugang für alle Nutzer wird es Werbeeinschaltungen geben. Die Drittfirmen werden dabei ihre Offerten rund um einen einbettbaren Videoplayer platzieren können. Amazon stellt dabei den Werbekunden seinen massiven Datenbestand zur Verfügung, um zielgerichtete Anzeigen einblenden zu können.

Für Amazon geht es auch darum, sein Kuchenstück am digitalen Werbemarkt zu vergrößern. Im Moment liegt man laut einer Analyse von eMarketer mit einem Anteil von vier Prozent auf Platz 3 hinter Google und Facebook, die gemeinsam auf 57 Prozent kommen.

Die Insider rechnen damit, dass der Dienst von IMDb im Rahmen der Advertising Week vorgestellt werden wird, die noch bis zum vierten Oktober in New York abgehalten wird. Pläne für eine kostenlose Version des bestehenden Prime Video-Dienstes hat Amazon verneint. Die Berichte zum Angebot von IMDb will man nicht kommentieren. (red, 02.10.2018)